Dienstag, 28. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 152052

Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein freut sich über eine kontinuierliche Steigerung ihrer Auslastungszahlen

(lifePR) (Werneuchen, ) Die Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein erfreut sich einer kontinuierlichen Steigerung ihrer Auslastungszahlen. Bereits 2007 verbuchte das Tagungshaus in Werftpfuhl über 22.000 Übernachtungen pro Jahr. Das entspricht einer Auslastungsquote von 57 Prozent und liegt damit deutlich über dem Durchschnitt der Quoten von Übernachtungsunternehmen mit unter 35 Prozent in Brandenburg. "Gerade in den letzten beiden Jahren gab es eine weitere Steigerung um jährlich 8 Prozent", unterstreicht Thomas Gill, Geschäftsführer der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein. Die Zahl der Übernachtungen beziffere sich damit für 2009 bei knapp 26.000Übernachtungen, der Auslastungsgrad lag damit im letzten Jahr bei 67 Prozent. "Uns gelang somit eine Steigerung der Auslastungszahlen um 18 Prozent gegenüber dem Jahr 2007", unterstreicht Gill.

Während die Internationale Tourismus-Börse in Berlin zwischen dem 10.-14.März nach kräftigen Einbußen 2009 wieder verhaltenen Optimismus verkündete, kann die Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein schon jetzt kontinuierlich steigende Zahlen vorlegen. Erstmals seit Jahren war 2009 der Gesamtumsatz bei den Reiseveranstaltern in Deutschland gesunken. Experten schätzen, dass erst 2011 wieder ein normales Jahr mit stabiler Preisentwicklung und wachsender Teilnehmerzahl werden könnte. "Mit unseren Angeboten liegen wir genau im Trend, indem wir Bildungsangebote mit internationalen Begegnungen kombinieren", erklärt sich Thomas Gill die wachsende Beliebtheit an der Jugendbildungsstätte.

Die Bildungsstätte im Landreis Barnim veranstaltet als Haus der Bildung und Begegnung seit vielen Jahren Seminare mit Schülerinnen und Auszubildenden. Dazu gehören pädagogisch-politische Fortbildungen, Jugendseminare, internationale Begegnungen und verschiedene Großveranstaltungen in Kooperation mit der SJD - Die Falken. "Das Interesse an unserer Bildungsangeboten ist vor allem in den letzten Jahren gestiegen", betont Gill. Lehrer von Schulklassen und Pädagogen aus Einrichtungen seien über Empfehlungen auf die Bildungsstätte zunehmend aufmerksam geworden. Insgesamt wurden im letzten Jahr erstmals mehr als 50 Projektwochen durchgeführt.

Die Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein ist seit vielen Jahren eine Anlaufstelle für Jugendliche und Erwachsene: Bekannte Träger der politischen Bildung wie die Friedrich-Ebert-, Rosa-Luxemburg- und die Heinrich-Böll-Stiftung nutzen das Haus ebenso wie Gewerkschaften, Freiwillige im Sozialen Jahr mit Trägern wie dem DRK Brandenburg und der Landesvereinigung für kulturelle Jugendbildung Berlin/Brandenburg. Kleine Träger und große Gruppen wie Inwent gGmbH buchen Seminare im Gebäude genauso wie internationale Seminare seit Jahren mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf dem Programm stehen. Die Jugendlichen kommen aus Frankreich, Portugal, Spanien im Süden, Irland im Westen, Russland, Armenien, Georgien, Azerbaijan im Osten, aus Schweden, Norwegen und Finnland im Norden. Sogar aus Cypern und Israel stammen Besucher. Insgesamt veranstaltet die Bildungsstätte im Jahr über 20 internationale Projekte, darunter immer wieder große Veranstaltungen wie die Internationale Winterschule oder dem Ende des Monats stattfindendem "Queer Easter" mit jeweils weit über 100 Teilnehmenden aus 20 Nationen.

"Wer eine so gute Auslastung hat, bekommt auch Bedarf an der Schaffung zusätzlicher Übernachtungskapazitäten", folgert Gill. Vor allem die Nachfrage an Einzelzimmern habe stark zugenommen. Zugleich musste das Dach des Gästehauses saniert werden. Dank der Unterstützung aus dem Konjunkturprogramm II und des Landes Brandenburg konnten diese Dinge realisiert werden. Ab Anfang Juli stehen den Gästen dann 12 weitere Übernachtungsplätze in Werftpfuhl zur Verfügung.

Bei aller Freude, ein Wunsch bleibt: Die Verbesserung der Anbindung nach Berlin ist eine Forderung der Jugendbildungsstätte. Dies sei auch für die gesamte Region östlich von Werneuchen ein Gewinn. Die Zugverbindung zwischen Werneuchen und Werftpfuhl wurde im Dezember 2006 gänzlich gekappt, umso erstaunlicher sei es darum, dass immer mehr Leute den Weg in die Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein finden, sagt Gill. "Selbst verschiedenste Chöre und Orchester sind mittlerweile regelmäßig Gäste, da sie die Proberäume der Jugendbildungsstätte sehr schätzen". Wunder erwartet künftig zwar keiner in der Jugendbildungsstätte. "Aber über eine zweistündige Anbindung von morgens um 8.00 bis abends um 22.00 Uhr in beide Richtungen sieben Tage die Woche würde wir uns freuen". Die Hoffung bleibt, auch in Werftpfuhl.

Weitere Informationen unter www.kurt-loewenstein.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Arbeit ade: Wer mit 55 den Job verliert hat kaum mehr Chancen

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Wer in der Blüte seines Lebens den Job verliert, hat auf dem Arbeitsmarkt kaum mehr Chancen. Immer mehr ältere Menschen müssen deshalb Hartz...

Van der Valk Resort Linstow

, Familie & Kind, van der Valk Resort Linstow GmbH

Dass es ein Erfolg werden könnte, haben die Veranstalter im Van der Valk Resort Linstow von Beginn an geglaubt. Dass aber dieser einst solche...

Unterhaltsvorschussgesetz: Bei Hartz IV wirkungslos

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Ab dem 1. Juli können Kinder von Alleinerziehenden für längere Zeit Unterhaltsvorschuss erhalten. Auch die Altersgrenze für den möglichen Bezug...

Disclaimer