Montag, 20. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 62586

Neue Sachgebiete für Sachverständige

(lifePR) (Halle (Saale), ) Zwei neue Sachgebiete für öffentlich bestellte und vereidigte (ö.b.u.v.) Sachverständige sind bundesweit einheitlich geregelt worden. Dazu gehören ab sofort die Sachgebiete "Telekommunikation im Bereich Verbindungspreisberechnung" und "Photovoltaische Anlagentechnik". Damit sind ö.b.u.v. Sachverständige nunmehr in mehr als 200 verschiedenen Sachgebieten bundesweit tätig.

"Anbieter von Telekommunikationsdiensten sind gemäß Telekommunikationsgesetz zur Abrechnungsgenauigkeit und Richtigkeit ihrer Entgelt-Abrechnungen verpflichtet", erklärt Dr. Ute Jähner, Geschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK). Die Einhaltung dieser Verpflichtungen müsse deshalb durch ein Qualitätssicherungssystem sichergestellt oder einmal jährlich durch ö.b.u.v. Sachverständige oder eine vergleichbare Stelle überprüft werden. "Aber auch in Streitfällen bei der Entgelt-Ermittlung werden die ö.b.u.v. Sachverständigen für Gerichte tätig, könnten aber auch als Schlichter und Mediator beauftragt werden", so Jähner weiter. Sachverständige für "Photovoltaische Anlagentechnik" prüften und bewerteten die Vorgaben und Einhaltung der Normen bei der Planung und Ausführung der Anlage, bei der Bau-abnahme bzw. späterem Auftreten von Schäden oder Mängeln.

Unternehmen, die Sachverständige suchen oder sich selbst für eine öffentliche Bestellung und Vereidigung als Sachverständiger interessieren, sollten Kontakt mit der IHK aufnehmen. Denn die IHK prüft, bestellt und vereidigt Sachverständige und benennt sie auf Anfrage von Gerichten, Behörden, der Wirtschaft und Privaten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Lena nackt - Wie Juristen das sehen...

, Verbraucher & Recht, Rechtsanwälte Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Partnerschaft

Niemand sieht gern unverhüllt im Netz verteilt, was für fremde Augen nicht bestimmt ist. Der aktuelle Fall "Lena Meyer-Landrut" bringt es mal...

Vorfahrt für Fasching und Karneval

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Fahrzeughalter in Mainz, Düsseldorf, Köln und anderen Karnevalshochburgen parken am Rosenmontag gefährlich. Wer nämlich sein Auto am Weg des...

Disclaimer