Freitag, 22. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 678084

Halloween: An diesen Orten in Idaho spukt es

Boise, ID, (lifePR) - Es gibt Tage im Jahr, da versammeln sich die Menschen, um sich gegenseitig zu erschrecken und gemeinsam zu gruseln. Die Rede ist von Halloween, das traditionell in der Nacht vom 31. Oktober auf den 01. November gefeiert wird. Der ursprünglich irische Brauch wurde in den USA zu dem, was er heute ist. Tatsächlich gibt es im US-Bundesstaat Idaho Orte, an denen es spuken soll. Hier die Top 3 der gruseligsten Gebäude Idahos:

1. Die alte Strafvollzugsanstalt

Die alte Strafvollzugsanstalt in Boise wird häufig als unheimlichster Ort in Idaho bezeichnet. Im 1872 eröffneten Gefängnis waren einst einige der schlimmsten Verbrecher des Wilden Westens inhaftiert. Sein berüchtigter Ruf rührt von der düsteren Vergangenheit her, die von Aufständen, Ausbrüchen und Exekutionen geprägt war – heute ist das Gelände Ausstellungsort von rund 100 Jahren Gefängnisgeschichte und bietet Besuchern 30 historische Gebäude und spezielle Ausstellungen.

Angeblich wird das Gelände von ehemaligen Häftlingen heimgesucht. Besucher melden Berührungen von unsichtbaren Personen, starke Gefühle von Furcht und Verzweiflung sowie unheimliches Flüstern in den Gängen.

2. Das ägyptische Theater

Das Alte Ägypten steckt voller Mythen. Nicht zuletzt fürchteten sich die Ägypter der Antike schon vor Spukgeistern, für ihre mumifizierten Pharaonen wurden monumentale Grabstätten erschaffen. 1927 öffnete das Egyptian Theatre in Boise, Idaho erstmals seine Tore. Im gesamten Treasure Valley ist das Theater als historisches Gebäude und als Geisterstätte bekannt.

Die alte Seele des ehemaligen Filmvorführers Joe soll sich noch immer im Theater umtreiben. Er arbeitete ab Ende der 1920er Jahren im Theater, bis er in den 1950ern auf dem Weg zur Projektionskammer einen Herzinfarkt erlitt. Besucher melden seltsame Geräusche, sich öffnende und schließende Türen und flackernde Lichter.

3. Die verfluchten Villen von Albion

Das Herz rast, der Körper zittert, die Gedanken fliegen: Es gibt wenige Dinge, die so einen Adrenalinschub mit sich bringen wie eine Villa, in der es spukt. Die „Haunted Mansions of Albion“ im Süden Idahos, werden seit Jahrzehnten auf paranormale Aktivitäten untersucht. Ursprünglich waren in den Villen Bildungseinrichtungen wie die Albion State Normal School untergebracht. Nachdem die Besitzer mehrfach wechselten, wurde das 76 Jahre alte Gebäude 1969 verlassen und erst 2008 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht – für alle die sich gruseln wollten.

65 Schauspieler sorgen in den verlassenen Gebäuden heute noch für Schrecken. Doch abseits von Kunstblut, Nebelmaschinen und Clownsnasen gilt ausgerechnet der Raum als gruseligster, der ohne Kunstblut, Spinnenweben und mechanischen Fallen auskommt: der ehemalige Frauenschlafsaal. Wer einmal diesen Raum betritt, wird schlagartig das Bedürfnis haben, ihn wieder zu verlassen.

Weitere Informationen unter http://bit.ly/IDHalloween.

Über AVIAREPS Tourism
Als deutsche Management- und Marketing-Repräsentanz in der Touristik hat sich die AVIAREPS Tourism GmbH auf die Vermarktung und Öffentlichkeitsarbeit für Destinationen, Hotelketten und andere touristische Marken spezialisiert. Die AVIAREPS Tourism GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der AVIAREPS AG. Die AVIAREPS AG ist international führend im Airline- und Tourismus-Management. Das Repräsentanz-Unternehmen wurde 1994 in Deutschland gegründet und verfügt heute über ein Netzwerk von 53 Niederlassungen und Tochtergesellschaften in 43 Ländern. Zu den aktuellen Kunden zählen mehr als 90 Fluggesellschaften und mehr als 90 Tourismusunternehmen wie Fremdenverkehrsämter, Hotelketten, Flughäfen, Kreuzfahrtgesellschaften und Mietwagenfirmen. Weitere Informationen unter www.aviareps.com.

Idaho Department of Commerce - Tourism Development

Idaho liegt im Nordwesten der USA zwischen den Staaten Washington, Oregon, Nevada, Utah, Wyoming und Montana sowie der kanadischen Grenze. Unterschiedlichste Landschaftsbilder – von Wäldern und Wüsten bis hin zu rauhen Gebirgen und weitem Farmland – locken Besucher an 365 Tagen im Jahr. Unberührte Natur, Outdoor-Aktivitäten sowie die Kultur der Ureinwohner begeistern Familien, Naturfreunde, Abenteuerlustige aber auch Ruhesuchende gleichermaßen. Die 30 malerischen Panoramastraßen, die den Staat durchziehen, ebnen dabei den Weg zum Abenteuer. Von Frühjahr bis Herbst eignet sich Idaho für Whitewater Rafting, Radfahren, Ranching, Golfen, Wandern, Wine Tasting sowie zur Erkundung der Indianerfeste. In der kalten Jahreszeit überzeugt Idaho mit einem großen Wintersportangebot bei blauem Himmel, Sonnenschein und Pulverschnee in insgesamt 18 Wintersportresorts, darunter auch das bekannte Sun Valley.
Weitere Informationen zu Idaho sind unter www.visitidaho.org erhältlich

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Neu in Ostbayern: Auf dem Rücken des Esels das Glück dieser Erde entdecken

, Reisen & Urlaub, NewsWork AG

Sanftmütig, ausdauernd und zuverlässig: Esel gelten seit Jahrhunderten als ideale Reisebegleiter des Menschen. In Breitenbrunn in der Oberpfalz...

Michael Kerkloh erneut zum Präsidenten des Verbandes europäischer Flughäfen gewählt

, Reisen & Urlaub, Flughafen München GmbH

Dr. Michael Kerkloh, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH (FMG), ist in Brüssel erneut zum Präsidenten des Airport Council...

TÜV SÜD gibt Tipps zum Kauf von Campingzelten

, Reisen & Urlaub, TÜV SÜD AG

. Camping ist in. Immer mehr Deutsche verbringen ihre Ferien nicht in Hotels oder Ferienwohnungen, sondern im Zelt. Damit sie daran möglichst...

Disclaimer