Donnerstag, 21. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 61963

Schwerstarbeit für die Leichtigkeit

Wutöschingen - Horheim, (lifePR) - .
- Fünf Wochen vor der Premiere gab es beim Musical HERZKLOPFEN den ersten Probedurchlauf
- Ergebnis: Es gibt noch viel zu tun

"Das große Ganze funktioniert schon, jetzt geht's an die Feinheiten. Denn jedes Augenzwinkern der Darsteller ist wichtig". So beschreibt Intendant Jochen Frank Schmidt den aktuellen Stand der Proben zu seinem neuen Musical HERZKLOPFEN. "Wir verkaufen Leichtigkeit und dafür müssen wir ganz schön schwer arbeiten". Das klingt ziemlich paradox, ist aber ein Phänomen, mit dem Film- und Theaterregisseure grundsätzlich zu kämpfen haben: Es ist ungleich schwerer, leichte und witzige Unterhaltung auf hohem Niveau darzubieten, als ein ernstes Thema.

Die Proben für das Musical HERZKLOPFEN, das am 27. September im Bad Säckinger Gloria-Theater Premiere feiert, laufen bereits seit April. In den letzten Wochen haben sich die Probentage für das Ensemble zu einem 8-Stunden-Tag gesteigert. Die Tanzproben leitet Choreografin Vanessa Vario. "Wir proben vormittags 3 1/2 Stunden, nachmittags 4 1/2 Stunden. Dazwischen gibt es eine Dreiviertelstunde Mittagspause". Verlangt wird viel von den jungen Darstellern, trotzdem wird bei aller Ernsthaftigkeit und Zielstrebigkeit auch gelacht: "Bei uns geht es schon streng zu. Es ist 100 Prozent harte Arbeit. Aber wir passen auch auf, dass der Spaß dabei nicht verloren geht" sagt Vanessa Vario "Es ist ganz wichtig für uns, dass sich alle Akteure untereinander gut verstehen". Der Zusammenhalt in der Truppe war auch eines der Rezepte für den Erfolg der beiden Vorgänger-Musicals "Lichterloh" und "Lust am Leben". Hier gelang es, den Funken der Begeisterung von der Bühne auf das Publikum überspringen zu lassen.

Geprobt wird nicht nur auf der Bühne, sondern über das ganze Gloria-Theater verteilt. Dadurch dass Tanzproben, Gesangs- und Textproben parallel laufen, werden auch das obere und untere Foyer in Beschlag genommen. Kleingruppen treffen sich auch schon mal in der Garderobe. Höhepunkt der täglichen Arbeit ist die abendliche Gesamtprobe, die in dieser Woche erstmals über die Bühne ging. "Das Zusammenfügen der einzelnen Szenen zu einem großen Ganzen ist dann noch mal eine weitere Herausforderung" erklärt der Produzent des Musicals HERZKLOPFEN Alexander Dieterle, "das ist so als wenn Sie ein Uhrwerk aus mehreren hundert Einzelteilen zusammenbauen". Mit dem Ergebnis des ersten Probelaufs ist Dieterle zufrieden: "Grundsätzlich ticken alle richtig, jetzt muss nur noch alles präziser werden". Dieterle optimiert derzeit mit dem Technikteam die Lichtgestaltung, außerdem müssen auch die Abläufe hinter der Bühne auf die Sekunde genau funktionieren. Denn nichts ist bei einem heiteren Musical schlimmer, als wenn eine Pointe zu früh oder zu spät gesetzt wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Jugendliche zwischen Leistungsdruck und Sinnsuche

, Kunst & Kultur, Theater Heilbronn

Das Junge Theater in der BOXX begibt sich auf neues Terrain. Mit "Running" von Anna Konjetzky und Christina Kettering wird erstmals ein Tanztheaterstück...

"Sozialpolitische Berichterstattung braucht Mut"

, Kunst & Kultur, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung in Stuttgart ist am Mittwochabend der 15. Diakonie Journalistenpreis Baden-Württemberg vergeben worden....

Zum Lachen in die Kammer(spiele) des Staatstheaters

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Wiederaufnahme des Kammervergnügens zum Bühnenjubiläum von Margit Schulte-Tigges und Hans Weicker 30. September 2017 | Staatstheater Darmstadt Margit...

Disclaimer