Für kreative Produktideen und geringere Herstellungskosten: Schokoladenstücke im Micro-Format geben der Industrie neue Impulse

(lifePR) ( Norderstedt, )
In Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern liegt der Pro-Kopf-Verbrauch von Schokolade zwischen acht und neun Kilogramm jährlich. Keine Frage, Schokolade ist bei Verbrauchern sehr beliebt - nicht nur als Tafel, Praline oder Snack, sondern auch bei Backwaren, Müsli, Speiseeis und ähnlichem. HERZA Schokolade bietet jetzt Chocnology im Micro-Format und zählt damit zu den wenigen Anbietern derart kleiner Schokoladenstücke. Dazu Sales Director Carsten Braumann: "Das Interesse an Micro-Stücken ist sehr groß, denn die industriellen Hersteller sind ständig auf der Suche nach neuen Produktideen, um den Kaufanreiz zu erhöhen. Ein weiterer Faktor sind die Kosten: Schokolade ist momentan sehr teuer. Mit den Micro-Stücken haben Hersteller die Möglichkeit, Produkte mit Schokoladenstücken anzubieten, ohne dass die Produktionskosten maßgeblich steigen." Die Winzlinge erzielen eine große Streuung und verleihen dem Endprodukt bei weniger Materialeinsatz eine "schokoladige" Optik. Zum Vergleich: Bei den klassischen Schokoladenstücken kommen liegt die Stückzahl bei etwa 10.000 pro Kilogramm, bei den Micro-Tropfen sind es mehr als 500.000 Stück.

Um diesen kleinen Formate herzustellen, reichen Standardtechnologien nicht aus. Deshalb hat HERZA spezielle Schneidetechniken entwickelt, mit denen sich diese Formen realisieren lassen. Zur Auswahl stehen kleine viereckige Micro-Splitter sowie Micro-Tropfen, die nur noch so groß sind wie ein Stecknadelkopf. Dazu kommt pulverartiger "Gries", der zum Beispiel bei Muffins einen Stracciatella-Effekt ergibt. Das Gebäck erhält eine leicht bräunliche Färbung mit sichtbaren Schoko-Punkten.

Die Micro-Stücke sind in den Sorten weiße Schokolade, Vollmilch und dunkle Schokolade sowie als Tricolore-Mischung aus allen drei Varianten erhältlich. Dazu kommt die dragierte Ausführung. Hier ist es auch möglich, die Splitter als Taste-Carrier zu nutzen und spezielle geschmackliche Komponenten wie Mokka- oder Fruchtaroma in die Dragierung einzubringen. Ebenso wie bei allen anderen Schokoladenstücken verwendet HERZA auch für das Micro-Sortiment ausschließlich conchierte Schokolade, die das Unternehmen selbst herstellt. Ergänzt wird das Portfolio der kleinen Größen durch Fettglasuren wie Karamell.

Breites Anwendungsspektrum

Die kleinen Schokoladenstücke sind backstabil, abriebfest und lassen sich tief gefrieren. Sie sind daher prädestiniert für Backwaren, Backmischungen und Fertigteige aus dem Kühlregal. Trotz der geringen Größe behalten sie auch nach dem Backvorgang ihre ursprüngliche Form. Ebenso gefragt sind die Tropfen und Splitter als Dekore für Torten, Eis und Feingebäck, aber auch für Müsli-Riegel und Füllmassen von Torten oder Kuchen. Darüber hinaus gibt es viele weitere Einsatzbereiche, wie Carsten Braumann berichtet: "Wie spüren unter anderem eine steigende Nachfrage bei Herstellern von Instant-Getränke-Pulvern wie Cappuccino und ähnlichem. Mit den Micro-Stücken lassen sich zudem viele neue Produktideen verwirklichen. Eine Möglichkeit ist, die Splitter und Tropfen in Mehrkammer-Streubehältern zu vermarkten. So kann der Verbraucher sie zum Dekorieren von Eis, selbst gemachtem Dessert oder Gebäck verwenden."

Zu den denkbaren neuen Anwendungen zählen laut Braumann auch Schokoladenprodukte. Bei Pralinen erzeugen die Splitter beispielsweise als äußere Hülle eine besondere Wirkung. Weiße Tafelschokolade bekommt mit Hilfe der Micro-Stücke einen Stracciatella-Effekt. Nicht zu vergessen sind individuelle Kompositionen wie "Kreativ-Schokolade", die der Verbraucher im Internet selbst zusammenstellen kann.

Technische Vorteile bei der Anwendung

Gerade bei kleinen Schokoladenstücken kann es bei der Verarbeitung schnell zu Schokoladenstaub kommen. Dieser beeinträchtigt sowohl die Farbe der Endprodukte als auch den Produktionsprozess. Bei den Mikro-Stücken von HERZA ist das ausgeschlossen, wie Carsten Braumann erklärt: "Dank eines speziellen thermischen Verfahrens verfügen unsere Mikro-Splitter und -Tropfen über eine hohe Abriebfestigkeit - auch ohne Dragierung und vor allem ohne Zusatzstoffe. Die Abriebfestigkeit verbessert die Qualität des Endproduktes und vereinfacht den Produktionsprozess erheblich. In den produktionsführenden Maschinenteilen entstehen kaum Anhaftungen, Verklumpungen und Staubablagerungen. Damit gewährleisten die Micro-Stücke neben der wirtschaftlichen und kreativen Anwendung, auch eine einfache Verarbeitung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.