Nach Ostern ist vor Pfingsten

7 Aktivreisen im Frühsommer

(lifePR) ( München, )
Das Ende der Fastenzeit naht und die Osterwoche steht kurz bevor. Eier färben, sich eine Auszeit gönnen oder einen Ausflug machen - was kann man zu Ostern noch unternehmen? Die nächste Reise planen! Die Planung ist sogar einfacher als die Suche nach den Ostereiern, denn wir haben schon einige handverlesene Empfehlungen zusammengestellt.

Italien - Kontraste des Südens

Bunte Berghänge – wo gibt es sowas? An der Amalfiküste! Hier schmiegen sich kleine, farbenfrohe Häuser wie Bauklötze an die Felswände, ein Meer aus Hibiskus und Bougainvillea überwuchert die Gärten und das tiefblaue Meer umrahmt geräuschvoll die Naturkulisse. Wir wandern auf alten Bergpfaden durch das Lattari-Gebirge, durchqueren die dichten Wälder im Naturreservat Valle delle Ferriere und machen einen Abstecher zu den antiken Ruinen von Paestum. Anschließend besuchen wir barocke Klöster, fahren mit dem Boot die Küste entlang und baden im erfrischenden Mittelmeer. Italien ohne Essen – geht nicht. Wir kosten Büffelmozzarella direkt beim Bauern, schlemmen Antipasti in den Tavernen und gönnen uns zwischendurch ein Gläschen Limoncello.  Wandern, Essen, Baden – erleben Sie das Dolce Vita hautnah.

Italien - Vom Vesuv zum Ätna

Mächtige Vulkankegel, blühender Ginster und zerklüftete Buchten - schon für die alten Römer war Kampanien ein „gesegnetes Land". Später schwärmte Goethe von den gewaltigen Naturschauspielen im Süden Italiens. Und warum? Weil der Kultur-Natur-Mix einmalig ist! Zur rohen Urkraft der Vulkane gesellen sich antike Ruinen, auf den kleinen Inseln dampfen sowohl die Erdlöcher als auch die Kochtöpfe, und neben barocken Altstädten florieren üppige Sträucher mit knalliger Bougainvillea. Noch mehr feurige Einsichten erhalten wir am Stromboli: Der Leuchtturm des Meeres brodelt ununterbrochen und spuckt glühende Lavafetzen in die Luft. Unsere Augen können sich kaum satt sehen - wer Vulkane liebt, wird heiß auf Süditalien. Begleiten Sie uns zu den Vulkanen Süditaliens und entdecken Sie die Relikte vergangener Zeiten.

Familienreise Marokko - Familienkarawane entlang des Atlantik

Früh wird gewandert, mittags können alle ins Meer hüpfen und baden. In der Wüstenküche werden am Abend leckere Speisen gezaubert, selbst Pfannkuchen sind kein Problem. Bei Musik und Geschichten am Lagerfeuer wird es gemütlich, während die Sterne auf dem Ozean funkeln. Beduinen begleiten uns und führen die Kamele. Nach den vielen Erlebnissen tagsüber wiegt am Abend das Meeresrauschen Kinder und Erwachsene in den Schlaf. Unsere Kamel-Safari endet vor der weißen Fischerstadt Essaouira. Von dort reisen wir nach Marrakech, besichtigen orientalische Paläste und lauschen abends den Trommlern, Gauklern und Märchenerzählern auf dem Platz Djemaa el Fna. Welch ein Spaß für Groß und Klein, die Atlantikküste vom Rücken der Kamele aus zu entdecken!

Namibia & Botswana - Tiervielfalt zwischen Dünenmeer und Flussoasen des Caprivi

Der Wind streicht sacht durch das hohe Schilf. Wir sitzen bequem im Mokoro, dem traditionellen Einbaum-Boot aus Holz und durchstreifen den sogenannten "Panhandle" des üppig bewachsenen Okavango-Deltas. In der Ferne hören wir das Grunzen der Flusspferde und das Schnauben der Elefanten. Safari pur erleben wir während dieser Reise zwischen Wasser und Wüste noch häufiger: Löwen, Leoparden, Giraffen, Nashörner und verschiedenste Antilopen begegnen uns im Etosha-Nationalpark. Hautnah erleben wir die afrikanische Tierwelt im offenen Geländewagen im Mudumu-Nationalpark und gehen im Chobe-Nationalpark auf Bootsafari. Durch weichen Sand besteigen wir eine der hohen Dünen in der Namib-Wüste, von oben liegt uns das gesamte rot-orangene Dünenmeer zu Füßen. Die vertrockneten Bäume im Deadvlei sind ein traumhaftes Fotomotiv. Das ist Afrika, wie wir es uns erträumt haben.

Marokko - Im Land der Kontraste

Marokko fasziniert durch seine Vielfalt! In den alten Königsstädten begeistern uns die reich verzierten Kasbahs, die Paläste geschmückt mit bunten Mosaiken und die wuchtigen, dekorierten Stadttore und Mausoleen. Während eines kurzen Rendezvous mit der Wüste Marokkos übernachten wir in traditionellen Zelten zwischen den Dünen und schnuppern Wüstenluft während wir dem Sonnenaufgang entgegen wandern. An der Straße der 1000 Kasbahs entdecken wir viele alte Festungsanlagen aus Stampflehm. Ait Benhaddou, die unter UNESCO-Schutz stehende Lehmburg, war Schauplatz zahlreicher Hollywood-Filme. Über den 2.260 m hohen Gebirgspass Tizi n´Tichka gelangen wir zum Ausgangspunkt unseres Trekkings im Herzen des Hohen Atlas. Zum krönenden Abschluss unserer Reise besuchen wir Marrakech. Eine Stadt, die alle unsere Sinne zu betören weiß. Marokko ist ein Feuer für die Sinne.

Marokko - Faszination Toubkal

Hochweiden, tiefe Schluchten und die gezackten Kämme mit Höhen von über 4000 Metern - exzellente Voraussetzungen für echte Trekkingerlebnisse. Die knapp 1.000 Höhenmeter vom Basislager zum Gipfel, überwinden wir in ca. 4 Stunden. Nach der anstrengenden, aber technisch einfachen Besteigung stehen wir auf dem Djebel Toubkal, dem „Berg der Berge" in der Sprache der Berber. Bei der Gipfelrast bietet sich ein überwältigendes Panorama hinunter in die südmarokkanische Wüstenebene und auf die 4.000er-Kämme des Hohen Atlas um uns herum. Als Kontrast zur Bergwelt erkunden wir die schönsten Winkel Marrakechs. Bunte Mosaik-Kacheln zieren Paläste und alte Karawansereien. Mit einem echten Marrakchi, dem örtlichen Stadtführer, durchstreifen wir die rosa-roten Gassen der Altstadt. Entdecken Sie den höchsten Gipfel Nordafrikas und schlendern Sie mit uns durch die Königsstadt!

Ruanda, Uganda - Auf der Fährte der sanften Riesen

Wir pirschen durch dichten Regenwald, das Gelände ist steil und stellenweise glitschig.Ein Schlafnest deutet darauf hin, dass wir nicht mehr weit von den letzten freilebenden Berggorillas, einem Silberrücken mit seiner Familie entfernt sind. Nirgendwo auf der Welt kann man Berggorillas in ihrer natürlichen Heimat so nah erleben, wie in Ruanda und Uganda. Steile Vulkane und tiefe, dunkle Seen sowie neblige Regen- und Bambuswälder mit feuchten Hochmooren sind ihr natürlicher Lebensraum. Während unseres Trekkings in Uganda von Kisoro nach Buhoma durchqueren wir den Bwindi Nationalpark und genießen atemberaubende Ausblicke auf die Virunga-Vulkankette mit ihren markanten Silhouetten. Bei einem spannenden Pirschgang durch den Lake Mburo-Nationalpark begegnen uns Giraffen, Wasserböcke und Zebras. Das ist Afrika hautnah mit seinen unvergesslichen Eindrücken.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.