Dienstag, 22. Mai 2018


  • Pressemitteilung BoxID 590075

Handwerk begrüßt Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zur A20-Elbquerung

Leipzig/ Lübeck, (lifePR) - Zur heutigen Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig zur A20 sagt Günther Stapelfeldt, Präsident der Handwerkskammer Lübeck:

"Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts ist eine positive Nachricht für unsere Betriebe. Es besteht jetzt endlich Planungssicherheit für die Zukunft. Handwerksbetriebe sind auf eine vernünftige Infrastruktur angewiesen. Dazu gehören auch leistungsfähige Straßen, um unsere Kunden in der Region zu erreichen und bestmöglichst zu betreuen."

Das Bundesverwaltungsgericht hat heute die Klagen von Anwohnern, Kommunen und Naturschutzverbänden gegen die Planungen für die A20-Elbquerung nordwestlich von Hamburg überwiegend zurückgewiesen. Der geplante Elbtunnel gehöre zum vordringlichen Bedarf beim Fernstraßenbau, stellte das Gericht fest und bestätigte die Planungen in Grundzügen. Wegen eines Planungsfehlers beim Gewässerschutz muss es allerdings Nachbesserungen geben.

Handwerkskammer Lübeck



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

TÜV SÜD: Im Stau ständig Spur wechseln? Bringt nix und blockiert die Rettungsgasse

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

An Pfingsten geht es meist das erste Mal im Jahr gen Süden. Endlich Urlaub? Das gilt oftmals erst am Ziel. Volle Autobahn, Lkw, Schlangen beim...

Mit der Linie 4 zur Frühjahrsmesse

, Mobile & Verkehr, Freiburger Verkehrs AG

Während der Frühjahrsmesse, die von Freitag, dem 18. Mai, bis Montag, dem 28. Mai, stattfindet, fahren die Bahnen der Linie 4  im gesamten Abend-...

Neue Innenausbauten für den „kurzen“ Jeep Wrangler JK

, Mobile & Verkehr, Red Rock Adventures - Jörn & Daniela Bäumer GbR

Der Schubladenausbau „Carrier“ bietet 164 Liter Stauraum in 4 separaten Boxen an. Der Clou bei diesem System besteht darin, dass die Schubladen...

Disclaimer