Handelskammer zur Aufwertung der Columbusstraße und zum Verkehrsentwicklungsplan in Bremerhaven

(lifePR) ( Bremen, )
Eine mögliche Umgestaltung der Columbusstraße in Bremerhaven darf nach Auffassung der Handelskammer keinem Aktionismus entspringen, sondern muss mit dem neuen Einzelhandelsentwicklungskonzept und dem Verkehrsentwicklungsplan (VEP) verknüpft werden.

Die Columbusstraße, so die Kammer, ist die zentrale Erschließungsachse für Bremerhavens Mitte. Sie ist von unverzichtbarer verkehrlicher Bedeutung. Zugleich stellt sie die die Nahtstelle zwischen den Havenwelten und der Innenstadt dar. Zumindest bei ebenerdiger Querung wirkt sie hier eher trennend.

Sofern die verkehrliche Leistungsfähigkeit erhalten bleibt, so die Handelskammer, kann eine maßvolle Umgestaltung der Columbusstraße die offensichtliche Trennung der Stadt vom Wasser aufheben. Das wäre zugleich ein positiver Beitrag zur Stadtgestaltung Bremerhavens. Wichtig ist aber auch, dass störende Barrieren beseitigt werden und der Einzelhandel in der Bürger hiervon profitieren kann.

Zur Steigerung der Aufenthaltsqualität und zur Attraktivierung der heutigen fußläufigen Querungsmöglichkeiten kann gegebenenfalls jeweils auf eine Richtungsfahrbahn verzichtet  werden, solange der Verkehrsfluss allgemein und vor allem auch bei Großveranstaltungen gewährleistet bleibt. Begleitend erforderlich ist zudem ein stimmiges Konzept für den Reisebusverkehr .

Eine Neufassung des VEP ist seit Dezember 2014 in Arbeit. Die Handelskammer bedauert, dass es in jüngerer Zeit keine Fortschritte bei seiner Erarbeitung gegeben hat. Klare Position der Wirtschaft ist es, dass Bremerhaven auch für die motorisierten Verkehrsteilnehmer und insbesondere den Wirtschaftsverkehr gut und leicht erreichbar bleiben muss. Sie dürfen innerhalb der Stadtgrenzen nicht systematisch verlangsamt werden.

Ein Schlüsselthema ist die Anbindung der Häfen und der Innenstadt. Da der Stadt Bremerhaven und dem Land Bremen begrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, plädiert die Kammer für einen Investitionsschwerpunkt bei modernen Verkehrsleitsystemen. Damit lässt sich der Verkehrsfluss optimieren und die Stauzeit verringern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.