Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 681045

Sperrung Gorch-Fock-Wall in Richtung Stephansplatz

Hindernis bei Vortriebsarbeiten

Hamburg, (lifePR) - HAMBURG WASSER muss aufgrund einer möglichen Straßenversackung den Gorch-Fock-Wall stadteinwärts zwischen Jungiusstraße und Stephansplatz voraussichtlich bis zum 11. November sperren. Grund für die Sperrung ist eine unerwartete Störung bei unterirdischen Bauarbeiten. Bei der Sperrung handelt es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Während der Arbeiten für das neue „Transportsiel Wallring“ ist die eingesetzte Tunnelvortriebsmaschine auf ein Hindernis gestoßen. Im Untergrund befinden sich alte Holzreste, die vermutlich noch vom Bau der Hamburger Wallanlagen stammen. Da über die Lagerung des Holzes im Untergrund nichts bekannt ist, ist es nicht auszuschließen, dass es durch den unterirdischen Abbau zu Versackungen kommt, die sich bis an die Oberfläche fortsetzen.

Das „Transportsiel Wallring“ ist die letzte Sielbaumaßnahme des sogenannten „Innenstadt-Entlastungsprogramms“, die seit 2011 in zentralen Bereichen der Stadt vorangetrieben wird. Dabei werden zwei große Abwassersiele in der Innenstadt in unterirdischer Bauweise erstellt. Eines davon, das „Transportsiel Wallring“, wird zwischen Stephansplatz und Alter Elbpark verlaufen. Das neue Siel wird im unterirdischen Vortrieb hergestellt. Der Vortrieb erfolgt in zwei Abschnitten von 600 Metern bzw. 800 Metern Länge und in einer Tiefe von bis zu 27 Meter. Das neue Siel wird aus Stahlbetonrohren mit einem inneren Korrosionsschutz und einem Innendurchmesser von 1,80 Meter hergestellt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Autonomes Fahren kommt zuerst in Kleinbussen, nicht im Auto

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Nicht Autos, sondern Kleinbusse werden das Autonome Fahren zuerst auf die Straße bringen. Davon geht Stefan Sommer aus, Chef des Automobilzulieferers...

ZF: Das Auto bleibt ein mechanisches Fahrzeug

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Haben Automobilzulieferer, die klassische Fahrzeugteile wie Getriebe, Bremsen und Radaufhängungen herstellen, doch eine anhaltende Zukunft vor...

ZF: Synthetische Kraftstoffe besser als E-Autos

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Der Automobilzulieferer ZF hält den Einsatz synthetischer Kraftstoffe im Vergleich zum Elektroauto für sinnvoller, um die Fahrzeugemissionen...

Disclaimer