Freitag, 22. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 667758

Gateway Gardens Plaza - starker Impuls für Urbanität

Erste Geschäfte werden zum Jahreswechsel 2018/2019 eröffnen

Frankfurt am Main, (lifePR) - Die Gateway Gardens Plaza GmbH &. Co. KG hat im neuen Frankfurter Stadtteil Gateway Gardens in der Amelia-Mary-Earhart-Straße 5 ein rund 8.500 Quadratmeter großes Grundstück erworben. Baubeginn für das geplante Gebäude „Gateway Gardens Plaza“ mit rund 20.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche soll im Spätsommer 2017 sein. Der Einzug der letzten Mieter ist nach Fertigstellung bis Mitte 2019 geplant. Mieter werden ein Supermarkt, eine Bäckerei, ein internationaler Modekonzern, ein Fitnessstudio, eine bilinguale Kindertagesstätte, Gastronomie sowie ein Boarding-Haus mit 160 Apartments sein. Zudem wird auf dem Nachbargrundstück ein Parkhaus errichtet.

Das Gateway Gardens Plaza gruppiert sich um einen zentralen Platz, der mit verschiedenen gastronomischen Angeboten zum Verweilen einlädt. Im Erdgeschoss des Gebäudes wird ein Supermarkt als Mieter einziehen. Dabei wird der Markt ein Vollsortiment von allen Dingen des täglichen Bedarfs anbieten. Der restliche Teil des Erdgeschosses sowie das erste Obergeschoss werden von einem Modekonzern mit internationaler Designermode aus dem Premiumsegment angemietet. Im zweiten Obergeschoss sind die Flächen für das Fitnessstudio vorgesehen. Die Kindertagesstätte wird für Kinder aus der gesamten Region offenstehen. Ausreichende Parkplätze bietet das in unmittelbarer Nachbarschaft entstehende Parkhaus mit über 400 Stellplätzen.

„Mit dem Gateway Gardens Plaza kommt ein starker Impuls für die Urbanität in unser Quartier“, freut sich Dr. Kerstin Hennig, Geschäftsführerin der Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens. „Das Gateway Gardens Plaza ist ein Meilenstein in der Entwicklung des neuen Frankfurter Stadtteiles hin zu einem lebendigen Quartier. Darauf haben wir viele Jahre hingearbeitet. Im Gateway Gardens Plaza wird das zukünftige Herz für die Menschen in Gateway Gardens schlagen. Denn nicht nur die einzigartige Lage und die außergewöhnlich gute Erreichbarkeit, sondern auch gerade die bereits vorhandenen und geplanten Urbanitätselemente waren und sind für unsere Nutzer ein wichtiger Faktor für die Entscheidung zugunsten von Gateway Gardens.“

„Die außergewöhnliche Lage, die 5.000 Menschen, die in Gateway Gardens bereits heute arbeiten, aber insbesondere das Potential dieses internationalen Standortes waren für uns die Grundlage, dieses Projekt zu starten“, erläutert Mathias Jöckel, geschäftsführender Gesellschafter der Gateway Gardens Plaza GmbH & Co. KG. „Die Entwicklung und Aussichten des Quartiers sind beeindruckend.“

Gateway Gardens ist mit 700.000 Quadratmetern projektierter Bruttogeschossfläche auf einem Areal von 35 Hektar eine der größten Quartiersentwicklungen in Deutschland. Der neue Frankfurter Stadtteil befindet sich im Zentrum der wichtigsten Verkehrsachsen: Am internationalen Flughafen Frankfurt/Rhein-Main, am größten Flughafenbahnhof und am größten Autobahnkreuz Deutschlands. Ab 2019 eröffnet in Gateway Gardens zudem der eigene S-Bahn-Anschluss.

Über Gateway Gardens Plaza GmbH & Co. KG

Die Gateway Gardens Plaza GmbH & Co. KG ist eine Projektgemeinschaft von drei Immobilienunternehmen aus dem Raum Darmstadt.

Dazu zählt die Investorengruppe BSM Biskupek Scheinert Moog, die seit 30 Jahren am Markt ist und über einen Immobilienbestand von rund 316.000 Quadratmeter verfügt. Schwerpunkt bilden die Nutzungen Büro, Service, Lager, Handel und gewerbliche Spezialimmobilien. Die Wohnimmobilie ist in den letzten Jahren zu einem weiteren Entwicklungspunkt geworden. http://www.bsm-invest.de/

Der Dieburger Projektentwickler Kolb+Partner gehört ebenfalls zu den Partnern der Projektgemeinschaft. Das Unternehmen existiert seit 1975 und hat sich auf komplexe Gewerbeimmobilien, kommunale Bauprojekte und Wohnimmobilien spezialisiert. Die Eigenbestände des Immobilienspezialisten umfassen rund 480.000 Quadratmeter. http://www.kolb-partner.com/

Als dritter Partner ist die Jöckel Projektentwicklung eingebunden. Den Ursprung hat das Unternehmen der Gebrüder Jöckel im väterlichen Architekturbüro in Höchst im Odenwald, welches bereits Jahrzehnte vor der Gründung des Unternehmens im Jahr 2008 existierte. Kern der Tätigkeit ist die Entwicklung und Herstellung von anspruchsvollen Neubauprojekten an bevorzugten Standorten sowie
Altbausanierungen unter Berücksichtigung der Belange des Denkmalschutzes. http://www.joeckel.info/

 

Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens GmbH

Gateway Gardens ist das Global Business Village im Herzen von Europa und mit 700.000 Quadratmetern projektierter Bruttogeschossfläche auf einem Areal von 35 Hektar eine der größten Quartiersentwicklungen in einer Airport City in Europa. Gateway Gardens erhielt als erstes Gewerbequartier das DGNB-Zertifikat in Platin für seine Nachhaltigkeit. Hinter Gateway Gardens steht das gemeinschaftliche Engagement der Fraport AG, der Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH, der OFB Projektentwicklung GmbH sowie der Stadt Frankfurt am Main. Seit Fertigstellung des ersten Gebäudes in Gateway Gardens im Jahr 2008, konnten bereits 44 Prozent der Flächen vermarktet werden. Inzwischen arbeiten fast 5.000 Menschen in den in Gateway Gardens ansässigen Unternehmen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Eigenleistung: Helfer beim Bau eines Massivhauses richtig absichern

, Bauen & Wohnen, Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH

Dank der nach wie vor historisch niedrigen Hypothekenzinsen „ist der Bau eines Massivhauses zu mietähnlichen Konditionen oder noch günstiger...

TÜV SÜD re-zertifiziert Neutor Galerie in Dinslaken

, Bauen & Wohnen, TÜV SÜD AG

TÜV SÜD Advimo hat das Einkaufscenter Neutor Galerie in Dinslaken im September 2017 erfolgreich nach BREEAM DE Bestand re-zertifiziert und erneut...

Neuer Glanz für das Symbol der deutschen Einheit

, Bauen & Wohnen, NewsWork AG

Die rund sieben Millionen Euro teure Sanierung der Befreiungshalle in Kelheim ist weitgehend abgeschlossen. Sie gehört zu den bekanntesten und...

Disclaimer