Montag, 18. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 651203

Farbenfrohes Leitsystem für die Gartenschau

Bad Herrenalb, (lifePR) - Bunte Blumen, vierblättrige Kleeblätter oder Schmetterlinge - die 1.200 „Herrenalber GartenGrüße“ zaubern ab sofort an Autobahnausfahrten, Kreuzungen und Straßenrändern den Autofahrern ein Lächeln ins Gesicht. Neben den üblichen Schildern dienen sie als farbenfrohe Erweiterung des Verkehrsleitsystems zur Gartenschau Bad Herrenalb 2017.

An der Gestaltung der bunten Wegweiser waren 26 Schulen und Kindergärten aus der gesamten Region beteiligt. Die Kinder haben dabei 40-50 cm große Platten in Form des Gartenschau-Logos frei und kreativ bemalt. Als Grüppchen aufgestellt wirken die „Herrenalber GartenGrüße“ wie kleine Sommerwiesen. So dienen die fröhlichen Kunstwerke nicht nur als Wegweiser, sondern auch als bunte Botschafter des Gartenschaumottos „Blütentraum & Schwarzwaldflair“.

Von den Autobahnausfahrten in Ettlingen, Rastatt und Karlsbad werden Autofahrer auf der gesamten Strecke bis nach Bad Herrenalb von den „GartenGrüßen“ begleitet. Außerdem sind sie in den Gemeinden und Ortschaften Höfen, Bad Wildbad, Ettlingen, Karlsbad und Marxzell zu sehen. Kommunen die Interesse am Aufstellen der „GartenGrüße“ haben, können sich per E-Mail bei der Gartenschau-Mitarbeiterin Lisa Friedmann (lisa.friedmann@badherrenalb.de) melden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Langzeitbeobachtung­en des BfN im Meer von 2001 bis 2016 jetzt online Angebot informiert über Verbreitung geschützter Tierarten in deutscher...

Geschützte Arten: Augen auf beim Online-Kauf

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Wer statt Krawatte oder Parfum eine Geldbörse aus Krokodilleder oder eine Halskette aus Papageienfedern unter den Weihnachtsbaum legen möchte,...

„Natürlich Hamburg!“: Mehr Natur für die Metropole

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Das wilde und das gärtnerische Grün sollen in Hamburg noch enger zusammenwachsen. Ziel dabei: mehr biologische Vielfalt in Parks und Naturschutzgebieten...

Disclaimer