Sonntag, 24. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 662603

Boxenstopp bei Ford: WEC-Rennpilot Stefan Mücke dreht mit Ford GT schnelle Runden in Köln

Köln, (lifePR) - .

- Rennsport-Feeling pur im Ford Entwicklungszentrum: Bei einer Mitarbeiterveranstaltung hat Stefan Mücke den mehr als 500 PS starken Ford GT des Ford Chip Ganassi Racing Teams über die Teststrecke in Merkenich gelenkt

- Das Ford Werksteam, das in der Langstrecken-Weltmeisterschaft FIA World Endurance Championship (WEC) startet, demonstrierte zudem vor mehr als 1.000 Beschäftigten den perfekten Ablauf eines Boxenstopps

Vier Reifen, neun Männer, 14 Sekunden: Auch in der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC zählt jede Sekunde. Beim Boxenstopp muss also jeder Handgriff sitzen. Wie der perfekte Ablauf eines Pit-Stopps aussieht, hat das Ford Chip Ganassi Racing Team am Dienstag bei einer Mitarbeiterveranstaltung der Ford-Werke gezeigt.

Solch einen "Boxenstopp"-Event mit dem Ford WEC-Werksteam gab es schon im vergangenen Jahr im Niehler Ford-Werk. Doch diesmal setzte Ford für seine Belegschaft noch einen drauf: Die mehr als 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten nämlich nicht nur aus allernächster Nähe verfolgen, wie das neunköpfige Team aus Mechanikern, Technikern und Renningenieuren die Reifen des Ford GT in rund 14 Sekunden wechselte. Sie erlebten den Ford GT mit der Nummer 66 auch in voller Aktion.

WEC-Pilot Stefan Mücke lenkte den mehr als 500 PS starken Rennboliden über die Teststrecke des John Andrew Entwicklungszentrums der Ford-Werke. Der mit einem 3,6 Liter V6-Mittelmotor mit Bi-Turbo-Aufladung angetriebene Supersportwagen beschleunigt bei WEC-Rennen auf mehr als 300 km/h. Eine solche Höchstgeschwindigkeit war auf der kurzen Teststrecke nicht möglich. Aber immerhin jagte der Ford GT mit etwa 220 km/h über den Asphalt, was seinem Piloten und den Zuschauern am Streckenrand sichtbar Freude machte.

"Für uns ist es etwas ganz Besonderes, hier in Köln zu sein", sagte Stefan Mücke. "Wir sind ja normalerweise in der ganzen Welt unterwegs und haben sonst keine Gelegenheit, den Ford-Mitarbeitern zu zeigen, was das tolle Auto drauf hat, und wie wir als Team zusammenarbeiten.
Umso mehr genießen wir dieses Heimspiel." Die Ford-Beschäftigten bekamen also Rennsport vom Feinsten geboten, auf und neben der Strecke. "Unsere Mannschaft macht in der Box einen klasse Job", sagte Mücke. "Mit 14 Sekunden sind wir beim Pit-Stopp das schnellste Team im gesamten Klassement."

Nach dem kurzen Boxenstopp in Köln-Merkenich geht es für das Ford Chip Ganassi Racing Team schon weiter zum nächsten Heimspiel an den Nürburgring. Beim 6-Stunden-Rennen der WEC wollen Stefan Mücke und das Ford Werksteam alles dran setzen, in der Kategorie LM GTE Pro die Führung in der Hersteller-Wertung weiter auszubauen.

Ford Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert.

Für weitere Informationen zu den Produkten von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Marder im Motorraum: Was Sie dagegen tun können

, Mobile & Verkehr, ARAG SE

Es ist ihr Jagdinstinkt, der Marder nachts unter parkende Autos lockt. Dort zerbeißen sie Kühlwasser- oder Bremsschläuche, Elektrokabel und Gummidichtungen....

Der Verkehr kommt ins Rollen

, Mobile & Verkehr, Hudora GmbH

Der 22. September soll ihr Tag werden. Der Tag der nichtmotorisierten Verkehrsteilnehmer, der Fußgänger und Skateboarder, der Rad- oder Rollerfahrer....

CSD-Parade behindert Stadtbahnverkehr

, Mobile & Verkehr, Freiburger Verkehrs AG

Die Parade zum Christopher-Street-Day am 23. Juni wird zu zeitweisen Einschränkungen vor allem beim Stadtbahnverkehr in der Innenstadt führen....

Disclaimer