Dienstag, 17. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 62926

DAAD-Preis für Kolumbianerin

Mónica Marcela Gutiérrez Fernández für Studienleistung und Engagement geehrt

Brandenburg an der Havel, (lifePR) - Der diesjährige Preis des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) für hervorragende akademische Leistungen ausländischer Studierender an der Fachhochschule Brandenburg (FHB) geht an Mónica Marcela Gutiérrez Fernández aus Kolumbien. Die Studentin des Master-Studiengang "BWL - Internationales Management" erhielt den mit 1.000 Euro dotierten Preis heute aus den Händen von FHB-Präsident Dr. Hans Georg Helmstädter. Neben den Studienleistungen wird außerdem das soziale Engagement der Preisträgerin in ihrem Heimatland gewürdigt. Mónica Gutiérrez unterstützt seit mehreren Jahren eine Schule im ärmsten Viertel der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá. Jährlich kann sie durch Spendensammeln eine Weihnachtsfeier für die Schüler organisieren. Derzeit engagiert sie sich dafür, dieses Projekt in eine gemeinnützige Organisation umzuwandeln, damit diese Kinder eine permanente Unterstützung bekommen können.

Die Auszuzeichnende hat in Kolumbien bereits ein Bachelor-Studium abgeschlossen und war im ersten Semester des aktuellen Studiums Jahrgangsbeste. Gutiérrez möchte nach Studienabschluss die Druckerei ihres Vaters in Bogotá übernehmen und international ausrichten. Ihre Hobbys sind Belletristik und Volleyball. Über ihr Engagement in Kolumbien sagt sie:

"Das Projekt unterstützt die Schule "Die Zukunft der Kinder", die sich in einem der ärmsten Stadtviertel von Bogotá befindet und ungefähr 100 Schüler hat. Für diese Kinder habe ich seit 2004 jedes Jahr eine Weihnachtsfeier organisiert. Um dies zu realisieren, suchte ich 100 Personen, die jeweils ein Kind unterstützten, indem sie für es ein Geschenk besorgten. Weiterhin habe ich erreicht, dass einige Unternehmen das Weihnachtsessen und andere Aktivitäten der Schule unterstützen. Auch zum Aufbau der Schulbibliothek konnte ich beitragen, da wir eine Privatschule davon überzeugen konnten, ihre gebrauchten Schulbücher zu spenden. Seit ich in Deutschland bin, habe ich weiter an dem Projekt mitgearbeitet und erreicht, dass jedes Jahr mehr und mehr Personen teilnehmen. In der Zukunft möchte ich dieses Projekt in eine gemeinnützige Organisation umwandeln, so dass die Kinder eine permanente Unterstützung bekommen."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Ich sage Nein!" Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen

, Familie & Kind, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Zwei Tage lang drehte sich im Kreisjugendheim Landenhausen alles um Mädchen und einen selbstbewussten Auftritt. Es ging darum, wie sie sich besser...

Bundesregierung muss sozialen Ausgleich schaffen

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die Sicherheit, vom Einkommen ohne finanzielle Sorgen gut leben zu können, fordert die Diakonie in Württemberg, für alle Menschen. „Wir brauchen...

Aromatherapie für werdende Mütter

, Familie & Kind, Mankau Verlag GmbH

Alles, was wir riechen, kann starke Reaktionen hervorrufen. Insbesondere in der Schwangerschaft ist der Geruchssinn besonders ausgeprägt. Daher...

Disclaimer