Chris Eißler siegt bei Weltcup-Premiere

Armin Zöggeler feiert als Zweiter seinen 100. Podestplatz

(lifePR) ( Meschede, )
Winterberg (RWH) Weltcup-Sieg bei der Weltcup-Premiere: Chris Eißler aus Deutschland ließ bei seinem ersten Start im Viessmann Rennrodel-Weltcup gleich die komplette Welt-Elite hinter sich. Nach witterungsbedingtem Abbruch war zuvor das Rennen der Herren auf der Bobbahn Winterberg Hochsauerland mit nur einem Wertungslauf neu gestartet worden. Dabei erwischte der 20 Jahre alte Nachwuchs-Rodler als Zwölfter von 32 Startern die perfekte Linie und verwies den zweimaligen Olympiasieger Armin Zöggeler aus Italien (0,044 Sekunden zurück) auf den zweiten Rang. Der Rekord-Weltmeister (sechs Titel) feierte damit seinen 100. Podestplatz im Viessmann-Weltcup. Erstmals stand Ausnahmerodler Zöggeler im Dezember 1992 auf dem Weltcup-Podest, damals wurde er im lettischen Sigulda Dritter. Nur zum Vergleich: Olympiasieger Felix Loch war damals gerade drei Jahre alt. Seinen ersten Weltcup-Sieg landete der Südtiroler im Januar 1995 in Oberhof.

Rang drei ging in Winterberg an den zweimaligen Weltmeister David Möller aus Deutschland (0,056 Sekunden zurück).

In der Gesamtwertung zum Viessmann Rennrodel Weltcup führt nach der dritten von neun Saison-Stationen David Möller (GER, 240 Punkte) vor Olympiasieger Felix Loch (GER, 230), der in Winterberg Vierter wurde und Auftakt-Sieger Dominik Fischnaller aus Italien (225), Fünfter in Winterberg.

Stimmen

Chris Eißler (GER / EM-Zweiter der Junioren 2013)

"Ich kann das noch gar nicht glauben. Sicher haben heute auch die frühe Startnummer und das Wetter eine Rolle gespielt, aber so richtig begreifen kann ich es nicht. An Olympia verschwende ich allerdings keinen Gedanken."

Armin Zöggeler (ITA / Olympiasieger 2002 + 2006, sechs WM-Titel)

"Ein Kompliment an die Verantwortlichen, sie haben mit dem Abbruch im Ersten Lauf alles richtig gemacht. Ich bin überglücklich, dass es nun mit meinem 100. Platz auf dem Podium endlich geklappt hat. Man sieht, dass bei mir ein Aufwärtstrend zu erkennen ist."

David Möller (GER / Olympia-Zweiter 2010, zweimaliger Weltmeister)

"Mit etwas Glück hätte ich hier auch gewinnen könne. Aber so ist auch alles gut. Man geht ja nicht alle Tage als Weltcup-Spitzenreiter in die Übersee-Rennen."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.