"in balance - wächter an der elbe"

Ausstellung im DREWAG /Treff vom 7. Juli bis 30. September 2010

(lifePR) ( Dresden, )
Die ersten Wächter entstanden vor etwa 15 Jahren im Zschoner Grund. "2007, nach 10 jähriger künstlerischer Pause begann das Spiel erneut, diesmal an der Elbe. Es ist ein Spiel mit den Elementen: mit Wasser, dem Wind, der Sonne und den Steinen, die ich finde."

Spiel nennt der Magdeburger Autodidakt Ole Haake seine Kunst, da er selten mit einer festen Idee beginnt. Oft ist es ein "zufälliges" Entdecken eines Steines, eines zweiten, dritten. Inzwischen ist es auch das Wissen, dass das Unmögliche gelingen kann: Zwei Steine mit den Spitzen aufeinander stellen.

"Das Aufbauen geschieht intuitiv, erst zum Schluss erkenne ich, was eigentlich entstanden ist. Spiel ist es auch, weil die Skulpturen vom Wasser wieder umgeworfen werden...".

Auch die Wasserskulpturen entstehen im Fließen. Ein Lichtstreifen zwischen dunklen Wolken zaubert eine einmalige Atmosphäre, der Lichtkontrast zwischen Brückenschatten und Sonnenlicht - immer spielt das Licht die entscheidende Rolle. Und dann ... links werfen - rechts fotografieren... und begreifen, wie sich so eine Wassersäule entwickelt. Den bestimmten Sekundenbruchteil erwischen...

Am 7. Juli 2010, um 19.30 Uhr, lädt der DREWAG-Treff Sie und Ihre Freunde zur Eröffnung der Ausstellung herzlich ein. Musikalische Umrahmung: Daniel Gabriel Jagieniak, Akkordeon.

Workshop zur Ausstellung: 5. August, 10.00 - 15.00 Uhr, Elbufer Johannstadt
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.