Dienstag, 17. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 544921

Statement des Kölner Brauerei-Verband zum Thema "Gefälschtes Kölsch"

Köln, (lifePR) - Zu den Ermittlungen des Betrugs-Kommissariats gegen zwei Inhaber eines Getränkehandels mit dem Vorwurf, Bier als Kölsch illegal in Umlauf gebracht zu haben, nimmt der Kölner Brauerei-Verband wie folgt Stellung.

"Sollte sich der Verdacht bewahrheiten, handelt es sich um einen außergewöhnlichen Einzelfall. Mit enormer krimineller Energie wurden nicht nur die Brauereien betrogen, sondern auch Verbraucher, Wirte, Getränkehändler und Steuerzahler. Wir Kölschbrauer achten vom Feld bis an den Zapfhahn auf höchste Brauqualität. Auch können wir den Händlern, die mit uns direkt zusammenarbeiten, vollstes Vertrauen aussprechen. Wir hoffen, dass die Ermittlungen, die wir natürlich tatkräftig unterstützen, zügig voranschreiten und eine Verurteilung ein abschreckendes Beispiel darstellen wird."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Eine "Zen-Schatztruhe" für Zen-Anfänger und Fortgeschrittene: „Gelebtes Zen – Aufbruch in die Freiheit“

, Medien & Kommunikation, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Zen bezeichnet die Sammlung des Geistes und die Versunkenheit, in der alle dualistischen Unterscheidungen wie Ich und Du, Subjekt und Objekt,...

ARCD: Neuer Präsident auf der 25. Hauptversammlung des Clubs gewählt

, Medien & Kommunikation, ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.

Gerhard Aldebert neuer Präsident des ARCD Verleihung der Ehrenpräsidentschaft für den scheidenden ARCD-Präsidenten Wolfgang Dollinger Großer...

USA: 1,4 Millionen Dollar für Forschung zur Tabakregulierung in Ostasien

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Das US-amerikanische National Institutes of Health (NIH), die wichtigste Behörde für biomedizinische Forschung in den USA, hat eine Forschergruppe...

Disclaimer