Urlaubsklassiker Deutschland erzielt Rekordergebnisse

Deutscher Tourismusverband sieht weitere Zuwächse für 2012

(lifePR) ( Hamburg, )
Kein anderes Land stand im Jahr 2011 so oft im Urlaubskalender der Deutschen wie die eigene Heimat, so Reinhard Meyer, Präsident des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) auf der heutigen Pressekonferenz der Messe REISEN HAMBURG. Der Tourismus in Deutschland erzielte, trotz des wechselhaften Sommerwetters, in 2011 Rekordergebnisse. Auch für das Jahr 2012 erwartet der DTV weitere Zuwächse bei den Übernachtungen in Höhe von bis zu zwei Prozent.

Reinhard Meyer unterstrich die wirtschaftliche Stellung des Reiseziels Deutschland. "Trotz unsicherer Prognosen angesichts der europäischen Schuldenkrise gehen wir davon aus, dass die Konsumenten beim Reisen nicht sparen werden und wir das in Deutschland erreichte Niveau weiter steigern können", sagte Reinhard Meyer. "Aber: Dies ist kein Automatismus. Innovative Angebote und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sind ein wichtiges Plus für den Deutschlandtourismus im harten internationalen Wettbewerb. Deshalb bleiben Service und Qualität Grundlage weiterer Erfolge."

Deutschlandtourismus dauerhaft auf Wachstumskurs

Nach Angaben der World Tourism Organization steht Deutschland auf Platz acht der beliebtesten Reiseziele weltweit. Die durchweg positive Entwicklung des Deutschlandtourismus hielt auch 2011 weiter an. Trotz wechselhaften Wetters in den Hauptferienmonaten Juli und August fällt das Ergebnis der bundesweiten Übernachtungsstatistik für das letzte Jahr bei wenigen regionalen Rückgängen insgesamt positiv aus. Die gute Wetterlage über die Feiertage im Frühjahr und ein "goldener Herbst" begünstigten Kurzurlaube. Das spiegeln die Zahlen des Jahres 2011 wider: Nach ersten Hochrechnungen (auf der Basis der Übernachtungszahlen des Statistischen Bundesamtes von Januar bis November 2011) rechnet der DTV mit einem Plus von rund vier Prozent bei den Übernachtungen in gewerblichen Betrieben einschließlich Touristik-Camping. Das sind insgesamt über 393 Millionen Übernachtungen in Deutschland und stellt damit einen ne uen touristischen Rekord dar. Auf Gäste aus dem Inland entfielen rund 330 Millionen Übernachtungen, dies entspricht einem Zuwachs von über drei Prozent. Auch bei den Gästen aus dem Ausland ist Deutschland beliebt. Die Zahl der Gästeübernachtungen lag bei 63 Millionen und steigerte sich im Vergleich zum Vorjahresniveau um mehr als fünf Prozent.

Reiseziel Großstadt ist in

Sieger des Jahres 2011 sind die deutschen Großstädte. Allein von Januar bis November erzielten die Großstädte mit über 100.000 Einwohnern nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 101,5 Millionen Übernachtungen in gewerblichen Betrieben und Zuwächse von über sechs Prozent. Die urbanen Destinationen profitieren zum einen vom wieder stark angezogenen Geschäftsreisemarkt. Zum anderen machen die Angebote der Billig-Airlines im europäischen Raum, günstige Hotelpreise - die weit unter den Tarifen von Paris oder London liegen - sowie das gute Preis-Leistungsverhältnis der deutschen Gastronomie, das touristische Angebot auch für Kurzreisen attraktiv. "Citytrips sind längst eine der wichtigsten Säulen des Deutschlandtourismus und werden auch künftig für Zuwächse sorgen", sagte Reinhard Meyer. Auch in Hamburg setzt sich der Wachstumstrend fort. In der Hansestadt wurden a llein von Januar bis November 8,9 Millionen Übernachtungen getätigt. Damit liegt Hamburg nach Berlin und München auf Platz drei im deutschen Städteranking. Laut Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen gehört die Städtereise - nach Strand- und Badeurlaub - auch in Zukunft zu den beliebtesten Urlaubsformen.

Urbaner Gesundheits- und Medizintourismus

Der demographische Wandel bietet insbesondere eine große Chance für Präventiv- und Wellness-Angebote mit medizinischer Komponente. Denn ältere und jüngere Menschen übernehmen vermehrt Verantwortung für ihre Gesundheit. Viele Städte greifen den Megatrend Gesundheit auf und bieten die Verknüpfung von Gesundheitschecks mit Kultur, Shopping und Sightseeing. Der Markt steht noch am Anfang. Der DTV führte das Projekt "Innovativer Gesundheitstourismus in Deutschland" durch, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie finanziert wurde. Ein Praxisleitfaden liefert Städten, aber auch der Hotellerie, Kliniken und Gesundheitszentren, erstmals eine Übersicht von Best Practices, Markttrends, Innovationen sowie Handlungsempfehlungen.

Auch 2012 werden die Deutschen ihren Titel als Reiseweltmeister bei den Reiseausgaben aller Voraussicht nach wieder verteidigen. "Reisen ist ein hohes Konsumgut der Deutschen", so Reinhard Meyer. Und auch auf dem internationalen Reisemarkt gewinnt Deutschland weiter an Bedeutung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.