Deutsche 7er Rugby-Nationalmannschaft erreicht Bowl-Finale auf Fidschi

(lifePR) ( Hannover, )
Bei den Fiji Coral Coast Sevens hat die Deutsche Rugby-Nationalmannschaft in der Olympischen Disziplin 7er-Rugby das Bowl-Finale gegen das einheimische Team McDonald’s Saunaka  knapp mit 19:21 verloren. Für den DRV- Sportdirektor war dies nach einer intensiven Trainingswoche im Vorfeld ein starkes Ergebnis. „Wir haben uns sensationell in das Turnier zurückgekämpft“, so Manuel Wilhelm am Ende des zweiten Turniertages. Am ersten Tag hatte das Team von Cheftrainer Chad Shepherd noch kein Spiel gewinnen können, steigerte sich jedoch am zweiten Tag fulminant und erreichte dadurch das Bowl-Finale. 

Auf das Team-Management kommt in den nächsten Wochen die schwere Aufgabe zu, jene zwölf Athleten herauszufiltern, mit denen man sich in Hongkong im kommenden April für die World-Series qualifizieren will. Im Vorfeld der Hong Kong Sevens werden noch zwei Lehrgänge in Südafrika und Portugal stattfinden sowie ein weiteres Turnier in Las Vegas bestritten. Dort kommen einige Athleten zum Zuge, die auf Fidschi nicht dabei waren und die nun die Chance erhalten werden, sich unter Wettkampfbedingungen zu beweisen. 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.