lifePR
Pressemitteilung BoxID: 725951 (Deutscher Caritasverband e.V.)
  • Deutscher Caritasverband e.V.
  • Karlstraße 40
  • 79104 Freiburg
  • http://www.caritas.de/
  • Ansprechpartner
  • Anja Stoiser
  • +49 (30) 284447-44

Lorenz-Werthmann- und Gertrud-Luckner-Preis ehren wissenschaftliche Arbeiten

(lifePR) (Berlin, ) Im Rahmen der 18. Delegiertenversammlung des Deutschen Caritasverbandes (DCV) hat Caritas-Präsident Peter Neher heute in Osnabrück den Gertrud-Luckner- und den Lorenz-Werthmann-Preis verliehen. Der Lorenz-Werthmann-Preis würdigt Dissertations- und Habilitationsschriften. Der Gertrud-Luckner-Preis wird für Abschlussarbeiten in Bachelor-, Master-, Magister- und Diplomstudiengängen verliehen.

Der mit 5.000 Euro dotierte Lorenz-Werthmann-Preis geht an Prof. Dr. theol. Ingo Proft. Er ist außerplanmäßiger Professor für Theologische Ethik, Gesellschaft und Sozialwesen an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Vallendar. Außerdem leitet er das Ethik-Institut an der Hochschule. In seiner Habilitation hat er sich mit dem Thema „Epikie. Ein integratives Handlungsprinzip zur Verlebendigung von Leitbildern in konfessionellen Krankenhäusern“ auseinandergesetzt.

Der mit 1.000 Euro dotierte Gertrud-Luckner-Preis geht an Matthias Merz. In seiner Masterarbeit hat er sich mit dem Thema „Der Mensch ist dem Menschen Bedürfniswesen, Aggressor und Fürsorger zugleich (Wilhelm Korff)“ – Die Bedeutung der sozialen Perichorese für die ethisch-humane Beurteilung der Arbeitsbedingungen von Pflegekräften im Krankenhaus“ beschäftigt. Die Arbeit entstand an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München im Fachbereich Soziale Arbeit im Rahmen des Masterstudiengangs Management von Sozial- und Gesundheitsbetrieben. Matthias Merz arbeitet als Gesundheits- und Krankenpfleger auf einer Palliativstation.

Die Auswahl der Preisträger erfolgte durch eine unabhängige Jury. Die Preise werden alle zwei Jahre verliehen.

Hintergrund
Der Lorenz-Werthmann-Preis wurde als Wissenschaftspreis vom Deutsche Caritasverband zu seinem 100-jährigen Jubiläum 1997 gestiftet. Der Name geht auf den Verbandsgründer Prälat Lorenz Werthmann zurück, dessen Anliegen es war, die Ausbildung der von ihm so genannten „Charitasjünger(innen)“ durch Wissenschaft, Studium und Weiterbildung optimal zu gestalten.
Mit dem Gertrud-Luckner-Preis erinnert der Verband an die Lebensleistung von Dr. Gertrud Luckner (1900 – 1995). Als Abteilungsleiterin im DCV hat sie wesentliche Akzente für die Caritas und die soziale Arbeit in Deutschland gesetzt und sich maßgeblich für die Versöhnung zwischen Juden und Christen engagiert. Vom Staat Israel wurde sie 1966 als „Gerechte unter den Völkern" geehrt.