Donnerstag, 21. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 679623

Die Klage von Deutsche See gegen die Volkswagen AG wegen Arglistiger Täuschung wurde am 27. Oktober abgewiesen

Urteilsverkündung am Landgericht Braunschweig

Bremerhaven, (lifePR) - Die Klage der Fischmanufaktur Deutsche See gegen die Volkswagen AG wegen „Arglistiger Täuschung“ wurde am 27. Oktober vom Landgericht Braunschweig in erster Instanz abgewiesen.

Deutsche See hatte als einziger Großkunde in einem „David gegen Goliath“ Prozess die Volkswagen AG verklagt, da sich das Unternehmen von VW getäuscht sah. Das auf Nachhaltigkeit setzende Unternehmen Deutsche See wollte mit VW als Partner den Schadstoffausstoß seiner Flotte maximal reduzieren, zukunftsorientierte Mobilität entwickeln und die E-Mobilität voranbringen. Dem Autobauer waren diese Ziele von Deutsche See allerdings – entgegen getroffenen Absprachen – nicht wichtig.

In der Anhörung beim Landgericht Braunschweig am 14. Juli 2017 hatte der Richter eindringlich an beide Parteien appelliert, sich zu vergleichen. Deutsche See hatte die Bereitschaft zu einem Frieden zwischen den beiden Unternehmen bis zuletzt immer wieder betont. Die Volkswagen AG war trotz vielfältiger Versuche aber nicht gesprächsbereit – weder direkt noch über von Deutsche See eingesetzte externe Vermittler.

Dieses Urteil ist das Ergebnis einer juristischen Auseinandersetzung, die Deutsche See öffentlich gemacht hat, da ein derartiges Verhalten, wie VW es an den Tag legt, nicht hingenommen werden sollte. Daher kann sich Deutsche See außerhalb der juristischen Bühne als der klare Sieger fühlen.

Für das Bremerhavener Unternehmen ist das Urteil nicht schlüssig. Daher wird sich Deutsche See mit den Anwälten zu den nächsten Schritten beraten.

Deutsche See GmbH

Deutsche See mit Hauptsitz in Bremerhaven ist in Deutschland die Nummer eins bei der Herstellung und Vermarktung von Fisch und Meeresfrüchten. In bundesweit 20 Niederlassungen und Bremerhaven beschäftigt das Unternehmen über 1.700 Mitarbeiter und beliefert mehr als 35.000 Kunden vom Lebensmitteleinzelhandel, der Gastronomie und Top-Gastronomie über Caterer bis hin zur Betriebs- und Sozialgastronomie. Der weltweite Einkauf hochwertiger Rohwaren, die sorgfältige und kundenindividuelle Produktion und Veredelung in der Bremerhavener Manufaktur, das überdurchschnittliche Qualitätsmanagement und die im Markt einzigartige Logistik zeichnen das Unternehmen aus. Seit 2003 gehört die Feinkostmarke BEECK zu Deutsche See. Als Marktführer ist man sich der ökologischen, gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung zum nachhaltigen Schutz der natürlichen Ressourcen bewusst. Deutsche See engagiert sich schon lange aktiv für den Erhalt der Fischbestände und den Umweltschutz und wurde dafür 2010 als „Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen“ mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Weitere Informationen unter www.deutschesee.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der, der den Herd rockt

, Essen & Trinken, NewsWork AG

Top-Qualität ohne „steifes Etepetete“: Die niederbayerische Starkoch Ralf Jakumeit bringt „Hard-Rock“ an den Kochtopf und begeistert mit seiner...

DLG-Jury prämiert erneut die große Gourmetfleisch-Expertise

, Essen & Trinken, GOURMETFLEISCH.DE

Die Profis von Gourmetflesich.de können nicht mehr nur auf ihre Award-verwöhnten Steaks stolz sein, sondern vor allem auch auf ihre erneut DLG-prämierten...

Haribo: Urlaubsstimmung am PoS

, Essen & Trinken, HARIBO GmbH & Co. KG

Passend zur beliebtesten Zeit des Jahres überrascht Süßwarenhersteller HARIBO die Konsumenten mit zwei limitierten Editionen und sorgt für Urlaubsstimmung...

Disclaimer