Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 667838

Die DEG bricht auf zur Schweiz-Tour, Teil 1

Testspiele gegen den EHC Kloten und den EV Zug / "Es ist gut, auf diesem Niveau zu testen"

Düsseldorf, (lifePR) - Die Düsseldorfer EG startet heute zu ihrer ersten von gleich drei Testspiel-Reisen in die Schweiz. Ziel ist Wil (südlich des Bodensees), Gegner sind am morgigen Freitag (18. August, 19.45 Uhr) der EHC Kloten und am Samstag (19. August, 17.00 Uhr) der EV Zug. Beide Teams sind aus der NLA, der höchsten Schweizer Liga. Am Sonntag steht dann ein angenehmes „Heimspiel“ auf dem Programm. Dann steigt zwischen 15.00 und 19.00 Uhr auf dem Marktplatz am Rathaus die große Saisoneröffnung mit Teampräsentation, Autogrammstunde und vielem mehr. Cheftrainer Mike Pellegrims: „Es ist sehr positiv, dass wir gegen starke Gegner antreten und uns einspielen können. Die Duelle gegen Teams aus der Schweiz werden uns alles abverlangen. Es ist gut, auf diesem Niveau zu testen. Am Sonntag freuen wir uns darauf, mit unseren Fans hautnah in Kontakt zu treten.“

Kloten: 2017 keine Playoff „Überflieger“

Der EHC Kloten ist amtierender Schweizer Cup-Sieger und trägt in seiner Heimat den erstaunlichen Spitznamen „die Flieger“. Seit dem Aufstieg in die höchste Klasse im Jahr 1962 gehört Kloten ununterbrochen der NLA an und ist somit der dienstälteste Verein der Liga. Der fünfmalige Meister ist vor allem bekannt für seine gute Nachwuchsarbeit. In der abgelaufenen Spielzeit 2016/17 belegte das Team des finnischen Chefcoaches Pekka Tirkkonen einen etwas enttäuschenden 9. Tabellenplatz und verpasste damit die Playoffs. Topscorer war der US-Amerikaner Drew Shore, der den Club aber im Sommer in Richtung ZSC Lions verlassen hat. Deshalb wollen „die Flieger“ nun mit zahlreichen Eigengewächsen wieder höher hinaus.

Zug: Vize-Meister mit großen Ambitionen

Der Samstag-Gegner EV Zug blickt auf eine bessere Spielzeit zurück. Der aktuelle Vize-Meister belegte nach der Hauptrunde Platz 3 und scheiterte erst im Finale mit 2:4 Spielen am SC Bern. Stützen des Teams sind auch in der kommenden Saison Torhüter Tobias Stephan – der Goalie hatte 2016/17 mit fast 93% die zweitbeste Fangquote der Liga – und Top-Scorer Lino Martschini, der mit 49 Punkten in 50 Hauptrundenspielen einen beachtlichen Platz 5 der NLA belegte. Bezeichnend für die Schweiz, dass beide Spieler Einheimische sind. Trainer des EV Zug ist übrigens immer noch ein alter Bekannter: Harold Kreis. Der Kanadier war zwischen 2008 und 2010 Trainer der DEG und wurde mit uns 2009 Vize-Meister. Kreis wird mit Mike Pellegrims zahlreiche Liga-Anekdoten austauschen können.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Handball-Bundesliga: HC Erlangen empfängt die MT Melsungen

, Sport, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

„Wir werden trotz unserer angespannten Personalsituation natürlich auf Sieg spielen“. Mit diesem Satz beendete HC-Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson...

Doppel-Interview mit Jens Marquardt und Jochen Neerpasch: "Es ist genauso wichtig, in die Fahrer zu investieren wie in die Technik"

, Sport, BMW AG

Zusammentreffen beim Jubiläumsevent zu 40 Jahren BMW Motorsport Nachwuchsförderung. ­Marquardt: „Herr Neerpasch ist für mich ein riesen Vorbild,...

Formel-E-Champion Grassi: Ich respektiere Buemi, aber wir werden keine Freunde mehr

, Sport, Motor Presse Stuttgart

Der brasilianische Formel-E-Champion Lucas di Grassi hat die heftigen Streitereien mit seinem Dauerrivalen Sébastien Buemi aus dem Weg geräumt...

Disclaimer