10 Jahre Jugendmigrationsdienste: Zum Jubiläum veröffentlicht die Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit ein Fachkonzept zur Jugendmigrationsarbeit

(lifePR) ( Stuttgart, )
In evangelisch-diakonischer Trägerschaft unterstützen rund 140 Jugendmigrationsdienste (JMD) seit zehn Jahren erfolgreich junge Menschen mit Migrationshintergrund bei ihrer Integration in Deutschland. Das diesjährige Jubiläum nimmt die Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA) nun zum Anlass, die Arbeit der Jugendmigrationsdienste in Form eines Fachkonzepts vorzustellen.

In dem vorliegenden Fachkonzept geht es im Kern um die Arbeit der Jugendmigrationsdienste. Der Titel "Fachkonzept der Evangelischen Jugendmigrationsarbeit" verweist darüber hinaus auf die Bedeutung der Integration junger Menschen mit Migrationshintergrund als Querschnittsaufgabe. Junge Menschen mit Migrationshintergrund sind in allen Einrichtungen der Jugendsozialarbeit und der Jugendhilfe insgesamt in großer Zahl anzutreffen, und es ist folglich notwendig, migrationsbedingte Unterstützungsleistungen nicht nur in Migrationsfachdiensten zu erbringen. Wichtige Voraussetzung für den Erfolg sind gemeinsame Zielvorstellungen und eine enge Vernetzung der Akteure.

Ende 2003 wurden die für die Integration junger Spätaussiedler zuständigen Jugendgemeinschaftswerke in Jugendmigrationsdienste umgewandelt. Sie wenden sich nun an alle jungen Menschen mit Migrationshintergrund und unterstützen diese bei ihrer sozialen, schulischen und beruflichen Integration. Die Jugendmigrationsdienste werden aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes finanziert. Die konzeptionellen Grundlagen der Arbeit sind deshalb weitgehend durch die Fördergrundsätze des Bundesjugendministeriums (BMFSFJ) sowie weitere mit den Trägerverbänden vereinbarte Rahmenkonzepte vorgegeben.

Diese Rahmenvorgaben ergänzt die BAG EJSA nun durch ihr Selbstverständnis der Jugendmigrationsarbeit. Angesichts knapper Haushaltsmittel stehen wichtige Standards, bewährte Grundprinzipien sozialpädagogischer Arbeit und notwendige methodische Zugänge immer wieder auf dem Spiel. Die sozialpädagogischen Fachkräfte will das Fachkonzept ermutigen, ihre Arbeit auch weiterhin konsequent an den Bedürfnissen der jungen Menschen auszurichten. An die Politik richten sich - wie könnte es auch anders sein - vor allem die Aussagen zur Gestaltung der Rahmenbedingungen und zu den Herausforderungen, die sich aus den aktuellen Entwicklungen ergeben.

Das Fachkonzept der Evangelischen Jugendmigrationsarbeit (Themenheft 1/2014) kann über die Homepage der BAG EJSA www.bagejsa.de/publikationen-und-downloads/publikationen oder per Email an moebius@bagejsa.de zum Preis von 8,- Euro zzgl. Versandkosten bestellt werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.