Montag, 23. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 544361

Huml kritisiert Forderungen nach Cannabis-Freigabe

Bayerns Gesundheitsministerin zum Weltdrogentag: Rauschgift nicht verharmlosen

München, (lifePR) - Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat anlässlich des Weltdrogentages am 26. Juni die Befürworter einer Cannabis-Freigabe zum Umdenken aufgefordert. Huml betonte am Freitag in Bamberg: "Es ist verantwortungslos, die Gefahren durch Rauschgift-Konsum zu verharmlosen. Auch Cannabis ist eine gefährliche Droge, die erhebliche gesundheitliche Konsequenzen haben kann."

Die Ministerin fügte hinzu: "Zu den möglichen Folgeschäden gehören unter anderem Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Außerdem kann sich eine schizophrene Psychose entwickeln. Ferner wird durch das Rauchen von Joints das Lungenkrebsrisiko deutlich erhöht."

Huml bekräftigte: "Bayern bleibt deshalb bei seiner klaren Linie gegen die Legalisierung von Cannabis zu Genusszwecken. Unsere bisherige Kombination aus Prävention und repressiven Mitteln ist unverzichtbar."

Allerdings sollten nach Ansicht der Ministerin Schwerstkranke die Kosten für die Cannabis-Einnahme als Medizin von den Krankenkassen erstattet bekommen. Huml verwies darauf, dass sie bereits im Februar einen entsprechenden Vorschlag der Bundes-Drogenbeauftragten Marlene Mortler unterstützt hat. Cannabis-Präparate werden zum Beispiel im Rahmen palliativmedizinischer Behandlungen oder zur Linderung von neuropathischen Schmerzen eingesetzt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Forschung: Kurzkettige Fettsäuren als Schlüssel für ein langes Leben?

, Gesundheit & Medizin, NewsWork AG

Eine Hauptursache könnte neuen Studien zufolge das fehlende Gleichgewicht der Darmbakterien sein — und dieses lässt sich durch die gezielte Zufuhr...

Warum sanfte Bewegungen Körper & Geist nachhaltig optimieren

, Gesundheit & Medizin, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Jonglieren macht nicht nur Spaß, sondern stimuliert auch das Gehirn und wirkt ähnlich heilsam wie Meditation und Tai Chi. Warum das so ist und...

Jonglieren - Spielend wirksam das Gehirn trainieren

, Gesundheit & Medizin, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Auf der Gesundheitsmesse "bleib fit" (MTC München) erklärt Jonglator Stephan Ehlers am Sonntag, 29. Oktober 2017 um 10:15 Uhr, warum das Werfen...

Disclaimer