Montag, 23. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 541834

Weltnichtrauchertag am 31. Mai

Guter Trend zum Nichtrauchen bei Heranwachsenden

Berlin, (lifePR) - Junge Menschen in Deutschland rauchen immer weniger. Auf diesen Trend macht die BARMER GEK vor dem Weltnichtrauchertag am 31. Mai aufmerksam. Laut dem aktuellen Suchtbericht der Bundesregierung hätten im Jahr 2014 zehn Prozent der Zwölf- bis 17-Jährigen geraucht. Das sei der niedrigste Wert seit dem Jahr 1979. "Dass junge Menschen zunehmend nicht rauchen, ist eine entscheidende Weichenstellung für ein späteres gesundes Leben", so Ursula Marschall, leitende Medizinerin der BARMER GEK. Rauchen sei nach wie vor das größte vermeidbare Gesundheitsrisiko in Deutschland. Das geplante Präventionsgesetz könne dafür sorgen, bei jungen Menschen noch nachhaltiger für einen Verzicht auf das Rauchen zu werben.

Neben dieser Vorbeugung bleibe Hilfe für Raucherinnen und Raucher, die von ihrer Sucht loskommen wollen, eine wichtige Aufgabe. "Die BARMER GEK bietet umfangreiche Informationen, mit denen man den Start in ein rauchfreies Leben erfolgversprechend wagen kann", so Marschall. Wichtig sei, sich dazu der Hilfe seiner nächsten Umgebung zu versichern. Auch der Hausarzt könne ein wichtiger Ratgeber sein, vor allem wenn beim Rauchstopp Nikotinersatzpräparate helfen sollen. Wem das Aufhören in der Gemeinschaft mit Gleichgesinnten leichter falle, der könne zudem ein Nichtrauchertraining wählen.

Mehr zum Thema Nichtrauchen:
www.barmer-gek.de/129384

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Forschung: Kurzkettige Fettsäuren als Schlüssel für ein langes Leben?

, Gesundheit & Medizin, NewsWork AG

Eine Hauptursache könnte neuen Studien zufolge das fehlende Gleichgewicht der Darmbakterien sein — und dieses lässt sich durch die gezielte Zufuhr...

Warum sanfte Bewegungen Körper & Geist nachhaltig optimieren

, Gesundheit & Medizin, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Jonglieren macht nicht nur Spaß, sondern stimuliert auch das Gehirn und wirkt ähnlich heilsam wie Meditation und Tai Chi. Warum das so ist und...

Jonglieren - Spielend wirksam das Gehirn trainieren

, Gesundheit & Medizin, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Auf der Gesundheitsmesse "bleib fit" (MTC München) erklärt Jonglator Stephan Ehlers am Sonntag, 29. Oktober 2017 um 10:15 Uhr, warum das Werfen...

Disclaimer