Hygiene, die beste Prävention gegen Infektionen

(lifePR) ( Wuppertal, )
Angesichts der aktuellen Zunahme von EHEC-Infektionen rät die BARMER GEK vor allem zu intensiver Hygiene und gibt praktische Tipps für den richtigen Umgang mit Lebensmitteln.

Sie machen derzeit vielen Menschen Sorgen: Darmerkrankungen, verursacht durch Bakterien wie enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC). Bakterien können unbemerkt Lebensmittel besiedeln, denn man kann sie weder sehen, riechen noch schmecken. "Das ist aber kein Grund zur Panik", beruhigt Marianne Rudischer, Ernährungsmedizinische Beraterin bei der BARMER GEK. Zwar passierten in der heimischen Küche die meisten Fehler, allerdings nur weil wichtige Hygienemaßnahmen nicht beachtet würden. "Wer also einfache Regeln zur persönlichen Hygiene beim Umgang mit Lebensmitteln beherzigt, kann die Gefahr einer Infektion deutlich reduzieren."

So keimt erst gar nichts auf

Die einfachste und gleichzeitig wichtigste Maßnahme ist das regelmäßige, gründliche Händewaschen. Sinnvoll ist es nach jedem Toilettengang, nach dem Kontakt mit Tieren, vor der Zubereitung von Mahlzeiten und vor dem Essen.

Für den Umgang mit Lebensmitteln - dazu gehören vor allem Fleisch (auch von Geflügel), Milch und Produkte daraus, Fisch und andere Meeresfrüchte, Eier, Säuglings- und Kleinkindernahrung, Speiseeis, Fein- und Rohkost sowie Kartoffelsalate - empfiehlt Rudischer:

- Lebensmittel nach dem Kauf sofort im Kühlschrank lagern und grundsätzlich nicht roh, sondern gut durchgegart bzw. erhitzt verzehren. Am besten auf Mett oder Tartar ganz verzichten.
- Zubereitung und Aufbewahrung roher Lebensmittel immer getrennt von anderen Lebensmitteln.
- Tiefgefrorene Lebensmittel, besonders Fleischwaren, nicht in der Verpackung auftauen lassen, sondern auf Porzellan oder Glas.
- Die ausgetretene Flüssigkeit wegschütten und den Teller heiß spülen.
- Obst und Gemüse sowie Salate und Kräuter vor dem Verzehr sorgfältig waschen und putzen.
- Messer, Arbeitsflächen und Schneidbretter nach Gebrauch gründlich mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen und trocken reiben.
- Spüllappen und Abtrockentücher mindestens wöchentlich austauschen.
- Die Keimfalle Mülleimer mindestens alle zwei Tage leeren, auswaschen und gut trocknen.

Treten Magen-Darm-Symptome wie Fieber, Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen auf, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.