Dienstag, 12. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 560666

Besser hören und verstehen im Straßenverkehr

Frankfurt am Main, (lifePR) -
Gutes Hören im Straßenverkehr ist lebenswichtig
Schwindendes Hörvermögen verläuft oftmals über Jahre unbemerkt
Der AvD unterstützt die bundesweite Kampagne „Endlich wieder besser hören und verstehen im Straßenverkehr“


Etwa 15 Millionen Bürgerinnen und Bürger in der Bundesrepublik Deutschland leiden unter einer Hörminderung. Das kann, etwa wenn man die herannahende Straßenbahn oder auch das Martinshorn überhört, lebensgefährlich sein.

Sicheres Hören und Verstehen sind im Alltag von herausragender Bedeutung, doch diese Tatsache findet bisher viel zu wenig Aufmerksamkeit. Deshalb unterstützt der Automobilclub von Deutschland e.V. (AvD) die neue, bundesweite Aufklärungskampagne unter dem Motto „Endlich wieder besser hören und verstehen im Straßenverkehr“. Gutes Hören ist im Vergleich zum guten Sehen dramatisch unterbewertet. Der AvD will die Bedeutung des funktionsfähigen Gehörs für die Sicherheit im Straßenverkehr als Verbraucherschutzorganisation in den Fokus des Interesses rücken, denn nur wer gut sieht und gut hört ist sicher unterwegs!

Hören ist individuell. Und die lebensbegleitenden Veränderungen des Hörvermögens verlaufen immer unterschiedlich. Vor allem passt sich der Mensch dem schwindenden Hörvermögen an und bemerkt den Mangel deshalb lange nicht. Hörminderungen sind deshalb nicht vergleichbar, und sie treten auch nicht zwangsläufig in einem bestimmen Lebensalter auf – viele Jäger und Disc-Jockeys etwa hören ebenso wie Band-Musiker viel früher schlechter als ihre Altersgenossen.

Rund 37% der 60- bis 70-Jährigen und mehr als 60% der 70- bis 80-Jährigen leiden unter den Folgen einer zunehmenden Altersschwerhörigkeit. Aber auch 40-Jährige sind bereits betroffen. Ursachen können sowohl an den Ohren als auch in der Signalverarbeitung im Gehirn gefunden werden. Gemeinsam mit Fachexperten aus der Akustik wollen die Initiatoren der Kampagne „Endlich wieder besser hören und verstehen im Straßenverkehr“ bundesweit durch Vorträge, Aufklärungsmaßnahmen, Screening-Tests und nicht zuletzt durch das Entwickeln einer Studie zum Thema Bewusstsein schaffen und auf mögliche Lösungen und Hilfestellungen aufmerksam machen. Der AvD schenkt den Nutzerinnen und Nutzern des kostenlosen Hör-Sicherheits-Checks nach der sich daran anschließenden Studien-Teilnahme eine AvD HELP PLUS Mitgliedschaft für ein Jahr.

Ralph Warnke, Geschäftsführer der MediTECH® und Mitinitiator der Kampagne, stellt die enorme Bedeutung des Richtungshörens im Straßenverkehr heraus: „Ist das Richtungshören beeinträchtigt, werden herannahende Fahrzeuge nicht mehr schnell genug wahrgenommen oder geortet. Beispielhaft sei hier das Martinshorn von Einsatzfahrzeugen der Polizei, des Rettungsdienstes oder der Feuerwehr genannt. Auch das verlangsamte Verstehen von Warnrufen kann zu in höchstem Maße gefährlichen Situationen führen. Es ist Ziel der Kampagne, hierzu mehr Bewusstsein zu schaffen und langfristig konkrete Hilfestellungen zu bieten.“

Der Präsident des Automobilclubs von Deutschland e.V., Fürst zu Löwenstein, macht deutlich: „Dem AvD ist es wichtig, sich aktiv und übergreifend für die Sicherheit der Menschen im Straßenverkehr zu engagieren. Und dass wir hierzu alle unsere Sinne und ganz besonders natürlich auch das Hören benötigen, leuchtet völlig ein. Deshalb engagieren wir uns in dieser Kampagne für mehr Verkehrssicherheit.“

Vorträge und Aktionen werden regional und überregional kommuniziert. Nähere Informationen zur laufenden Kampagne können unter der eigens hierzu eingerichteten Webseite www.sichereshoerenimstrassenverkehr.de abgerufen und eingesehen werden. Die Auftaktveranstaltung findet am 17. November 2015 gemeinsam mit dem Hörstudio Schirner in Hilden (Bürgerhaus) statt. Zahlreiche weitere werden folgen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Erneuerte Gleise und Haltestellen bestehen erste Bewährungsprobe

, Mobile & Verkehr, Freiburger Verkehrs AG

Die erste große Gleiserneuerung seit Einführung der Fußgängerzone ist in der Kaiser-Joseph-Straße mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember abgeschlossen...

Ferlemann: Gute Nachrichten für Schleswig-Holstein

, Mobile & Verkehr, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Der Parlamentarische Staatssekretär Enak Ferlemann wird am Samstag, 9. Dezember 2017, einen weiteren Abschnitt der A 21 zwischen Kiel und der...

Schmidt: Meilenstein im Bahnverkehr

, Mobile & Verkehr, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Startschuss für die neue ICE-Hochgeschwindigkeits­strecke zwischen Berlin und München. Das Herzstück, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit (VDE)...

Disclaimer