Dienstag, 17. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 654581

AvD-Histo-Tour verbindet sportliche Herausforderung mit reizvoller Route

Frankfurt am Main, (lifePR) -
Zwischen Frankfurt und Nürburgring stehen vier Rennstrecken und 25 Prüfungen auf dem Programm
Opel Test Center mit 4,8 km Hochgeschwindigkeits-Rundbahn als neues Highlight
Touristisch attraktive Fahrt mit tollen Inklusiv-Leistungen


Der AvD lockt die Fahrer von Old- und Youngtimern bis Baujahr 1997 mit einer neuen, attraktiven Routenführung zur AvD-Histo-Tour. Vom 19. bis 21. Juli 2017 führt die Strecke der Zuverlässigkeitsfahrt von Frankfurt bis an den Nürburgring. Auf dem rund 1.280 km langen Weg werden vier attraktive Rennstrecken und viele Gleichmäßigkeitswertungen absolviert – insgesamt stehen 25 Wertungen auf dem Programm. Zu ihnen gehört erstmals auch die beeindruckende Opel-Teststrecke in Rodgau-Dudenhofen. Neben der sportlichen Herausforderung erwartet die Teilnehmer aber auch eine touristisch reizvolle Route durch die schönsten Ecken von Odenwald, Kraichgau, Pfälzer Wald, Hunsrück, Eifel und Ardennen. Die Tour ist damit für sportlich ambitionierte Klassikfahrer ebenso attraktiv, wie für die, bei denen der geschickte Umgang mit dem historischen Material im Vordergrund steht. Sie finden in der „Sanduhrklasse“ ein perfektes Revier, in der nur mechanische Hilfsmittel für die teameigene Zeitnahme genutzt werden dürfen. Die Nennungsfrist für AvD-Histo-Tour hat bereits begonnen und läuft noch bis zum 30. Juni 2017. Alle Informationen sowie die Ausschreibungsunterlagen gibt es im Internet unter www.avd-histo-tour.de.

Hockenheim, Nürburgring, Spa-Francorchamps: Die Namen der Rennstrecken, die bei der AvD-Histo-Tour auf dem Programm stehen, lassen sich sportliche Fahrer gerne auf der Zunge zergehen. Sie alle werden in den drei Tagen in unterschiedlichen Varianten absolviert. Auf dem Hockenheimring wurde etwa der Ostkurs für die erste Rennstrecken-Gleichmäßigkeitswertung (GLW) der Tour ausgesucht. In Spa wird die komplette „Ardennen-Achterbahn“ befahren, auf dem Nürburgring sowohl die komplette Grand-Prix-Strecke als auch die Nordschleife. Die historischen Tourenwagen und GTs können sich auf den 485 Prüfungskilometern aber nicht nur bei den 50- bis 60-minütigen Rennstrecken-Abschnitten beweisen. Die Teams absolvieren auch Strecken, die von traditionellen Rallyes her bekannt sind – etwa ehemalige WPs der Rallye Vorderpfalz, der Deutschland-Rallye oder der Rallye Köln – Ahrweiler. Aber auch die faszinierende Prüfung auf der 4,8 km langen Hochgeschwindigkeits-Rundbahn im Opel Test Center Rodgau-Dudenhofen ist ein Highlight. Dort warten bis zu 40 Grad Querneigung in den Kurven auf die historischen Fahrzeuge. Ganz in ihrem Element sind die ältesten Fahrzeuge im Feld dann etwa auf der Nürburgring-Südschleife, die ebenfalls auf dem Plan steht. Mit dieser herausfordernden und spannenden Aufgabenstellung geht es bei der AvD-Histo-Tour ab diesem Jahr aber nicht nur um die Punktewertung für den Veranstaltungssieg. Sie ist nun auch Bestandteil der Deutschen Classic Serie bzw. des Deutschen Classic Pokals, dessen acht Events zwischen April und Oktober als „Erste Liga des Deutschen Oldtimersports“ gelten.

Walter Röhrl ist Schirmherr

Die interessante Route, ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und die Aufnahme in den Kalender des Deutschen Classic Pokals sorgen für ein gestiegenes Interesse auf Teilnehmerseite. Längst liegen die ersten Nennungen vor, die auf ein Starterfeld mit tollen Tourenwagen und GTs hoffen lassen. In Klassikern wie Alfa Romeo Giulia und 1750 GTAm, Ford Mustang und Porsche 911 treten die Teilnehmer ebenso an wie im Mini oder auch dem Datsun 240 Z. Da ausschließlich auf Gleichmäßigkeit gefahren wird, geht es dabei weniger um die reine Fahrzeugleistung, als vielmehr um die gute Zusammenarbeit im Cockpit. Diese Kombination überzeugt auch den Schirmherren Walter Röhrl: „Genau diesen Reiz bieten Veranstaltungen nach Art der AvD-Histo-Tour: auf abgesperrten Abschnitten wird gekonnte Fahrzeugbeherrschung verlangt und das macht mit einem alten VW-Käfer mindestens ebenso viel Spaß, wie mit einem BMW 2002 oder einem Porsche 911, vor allem wenn im Teilnehmerfeld Autos mit Heckmotor, solche mit Frontantrieb und vielleicht sogar Allradler um Platz und Sieg kämpfen und dabei auch noch die Optik und der Sound vergangener Tage zu erleben sind.“ Um diesen Spirit zu fördern und ein Spielfeld für möglichst viele Klassikfahrer zu schaffen, wird erstmals eine Sanduhrklasse ausgeschrieben. In ihr ist der Einsatz von elektronischen Zeitmessgeräten und Wegstreckenzählern verboten, nur mechanische Hilfsmittel, wie die klassische Stoppuhr dürfen genutzt werden, um die Gleichmäßigkeits¬wertungen und Zwischenetappen zu meistern. Die Klasse wird parallel zur Gesamtwertung gewertet und mit zusätzlichen Pokalen für die ersten drei gewürdigt.

Starke Partner, starke Leistungen

Das Leistungspaket der AvD-Histo-Tour kann sich sehen lassen: Neben der anspruchsvollen sportlichen Organisation sind im Nenngeld zahlreiche Leistungen enthalten. So etwa die hochwertige Unterbringung in 4-Sterne-Hotels sowie drei Drivers Nights samt Abendbuffet und die Siegerparty. Ebenfalls enthalten: Die Verpflegung bei den Mittagspausen. Dieses Paket wird auch ermöglicht durch die Zusammenarbeit mit hervorragenden Partnern. Neben dem TÜV Rheinland, der von Beginn an als Hauptpartner bei der AvD-Histo-Tour dabei ist und unter anderem mit der technischen Abnahme für Fairness und Sicherheit der Teilnehmer sorgt, ist auch wieder ARAL Ultimate zu nennen. Die traditionsreiche Kraftstoffmarke beweist schon lange als exklusiver Kraftstofflieferant der DTM ihre sportliche Kompetenz. Allen Teams kommt auch die Partnerschaft mit dem Autopflegemittelhersteller Sonax zugute, der jedes Team mit einem Pflege- und Zubehör-Set ausstattet. Erneut zu den Partnern gehört auch der Uhrenhersteller Junghans, der zwei hochwertige, mechanische „Meister Driver Day Date“-Uhren im Wert von insgesamt € 2.580,- für die Gesamtsieger der AvD-Histo-Tour 2017 bereitstellt. Besondere Maybach-Klassiker aus den 1930er Jahren dienten als Inspiration für diese Zeitmesser.

Highlights:


Gleichmäßigkeitswertungen auf den Rennstrecken Nürburgring (Grand-Prix-Kurs), Spa-Francorchamps (Grand-Prix-Kurs), Hockenheimring (Ostkurs) sowie der Nürburgring-Nordschleife und auf der Hochgeschwindigkeits-Rundbahn im Opel Test Center Dudenhofen
Touristisch reizvolle Routen durch Odenwald, Kraichgau, Pfälzer Wald, Hunsrück, Eifel und Ardennen
Wertungslauf zur Deutschen Classic Serie, Deutscher Classic Pokal 2017, Deutscher Youngtimer Pokal 2017
Hochwertiges Uhrenset der „Meister Driver Day Date“-Serie von Junghans im Wert von € 2.580,- für die Gesamtsieger
3 x Drivers Night inkl. Abendbuffet (Innside Frankfurt am Main Niederrad, Radisson Blu Hotel Mannheim, Hotel de la Source Spa-Francorchamps)
1 x Siegerparty inkl. Abendbuffet im Bitburger Gasthaus Eifeldorf Grüne Hölle
Hotel-Unterbringung und Verpflegung im Nenngeld (€ 2.490,- im Doppelzimmer) enthalten

AvD Automobilclub von Deutschland e.V.

Der 1899 als Deutscher Automobilclub DAC gegründete AvD ist als traditionsreichster Automobilclub hierzulande Mitbegründer des Weltverbandes FIA (seit 1904) und von Anbeginn maßgeblich für Verkehrssicherheit, Tourismus und Sport engagiert. Er vertritt die Belange von 1,4 Millionen Mitgliedern und Kunden in allen Bereichen der Mobilität. Der AvD - Pannenhilfe überall!

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Opel Astra 1.6 BiTurbo: Order Bank Opens for Top-of-the-Line Diesel

, Mobile & Verkehr, Opel Automobile GmbH

Supreme: Astra 1.6 BiTurbo Diesel delivers refinement as well as high performance Sequenti­al turbocharging: Twin turbos for high torque at...

Opel Astra 1.6 BiTurbo: Neuer Spitzendiesel ab sofort bestellbar

, Mobile & Verkehr, Opel Automobile GmbH

Herausragend: Astra 1.6 BiTurbo-Diesel ebenso kultiviert wie leistungsstark Seque­nzielle Aufladung: Doppelturbo für kraftvollen Durchzug bei...

TÜV SÜD: Fünf Tipps zur Räderpflege

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

Reifenplatzer sind sehr selten geworden. Bei mangelnder Pflege, zu geringem Luftdruck und Beschädigungen beispielsweise durch Bordstein-Kollisionen...

Disclaimer