Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 919283

Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA Rübenkamp 226 22307 Hamburg, Deutschland http://www.asklepios.com
Ansprechpartner:in Unternehmenskommunikation & Marketing +49 40 1818826636
Logo der Firma Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA
Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA

Asklepios-Experten zu Welthospiztag und Hamburger Hospizwoche: Palliativmedizin verbessert die Lebensqualität Schwerkranker

(lifePR) (Hamburg, )

Palliativmedizin ist mehr als Sterbebegleitung
Frühzeitige Einbindung in die Behandlung wichtig
Zwischen Tradition und Moderne: 30 Jahre Palliativmedizin in Barmbek


Den Welthospiztag am Sonnabend und die daran anschließende Hamburger Hospizwoche nehmen Palliativmediziner der Hamburger Asklepios Kliniken zum Anlass, auf die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Hospizgedanken und Palliativmedizin hinzuweisen. Während der Hospizgedanke sich ausdrücklich mit dem Tod und dem würdevollen Sterben befasst, verfolgt die Palliativmedizin trotz vieler Parallelen noch einen anderen Ansatz: Durch Kontrolle der Symptome erhält sie die Lebensqualität schwerkranker Patientinnen und Patienten – nicht nur, wenn keine Heilung mehr möglich ist, sondern auch parallel zu den auf Heilung ausgerichteten Therapien. ­

Grundsätzlich werde die Palliativmedizin in der öffentlichen Wahrnehmung oft mit dem Hospizgedanken gleichgesetzt, erklärt Dr. Markus Faust, Chefarzt der Palliativmedizin in der Asklepios Klinik St. Georg. „Aber bei uns geht es nicht nur ums Sterben, sondern zuerst darum, die Beschwerden Schwerstkranker zu lindern, sie ‚aufzupäppeln‘ und ihnen durch palliative Rehabilitation die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit zurückzugeben, damit sie in ihre Häuslichkeit zurückkehren können. 50 Prozent der Betroffenen entlassen wir wieder nach Hause.“ Deshalb sollte die Palliativmedizin möglichst frühzeitig in die Behandlung von Menschen mit einer schweren, unheilbaren Erkrankung mit eingebunden werden.

Grundsätzlich haben alle Krankenversicherten in Deutschland das Anrecht auf eine palliativmedizinische Versorgung, wenn diese angezeigt ist, betont Dr. Faust. Häufig werde daran allerdings erst spät gedacht. „Das Schubladendenken, in der einen Schublade die Therapie der Grunderkrankung und in der anderen die Palliativmedizin, ist überholt. Um für die Betroffenen das Beste zu erreichen, sollten beide Bereiche frühzeitig kooperieren.“ Wenn die Lebenszeit aber begrenzt sei, komme neben der Palliativmedizin auch der Hospizgedanke zum Tragen, sagt Dr. Faust. „Es überlappt dann: die Palliativmedizin therapiert, der Hospizgedanke begleitet. Da steht das Pflegerische, Soziale, Begleitende im Mittelpunkt.“

Drei Jahrzehnte Palliativmedizin in Barmbek
Im Oktober existiert die Palliativstation in der Asklepios Klinik Barmbek 30 Jahre. „Wir sind hier eng in das Zusammenspiel der Fachabteilungen und des Asklepios Tumorzentrums Hamburg eingebunden, stehen aber auch im Austausch mit zuweisenden Ärztinnen und Ärzten“, berichtet Hauke Weilert, Leitender Oberarzt der Palliativmedizin in der Asklepios Klinik Barmbek, stellvertretend für sein multiprofessionelles Palliativ-Team. „Überwiegend versorgen wir onkologische Patientinnen und Patienten, sind aber für alle da, die eine palliativmedizinische Versorgung benötigen.“

Die Arbeit des Palliativ-Teams habe sich in den vergangenen Jahrzehnten sehr verändert, so Weilert. „Heute sind wir als Team stärker denn je in die Behandlungskonzepte integriert.“ Das mache sich auch in der intensiven Fort- und Weiterbildung bemerkbar, ob es sich um die moderne Schmerztherapie handelt oder um einfühlsame Gesprächsführung. „Wir sind eine Abteilung mit Tradition, die aber nicht in der Tradition verharrt.“

Über den Welthospiztag und die Hamburger Hospizwoche
Würdevolles Sterben, Tod und Trauer stehen alljährlich am zweiten Sonnabend im Oktober, dem Welthospiztag, im Fokus von Veranstaltungen in aller Welt. In Hamburg findet im Anschluss die Hospizwoche mit zahlrechen Aktionen und Veranstaltungen statt. In diesem Jahr steht dabei im Fokus, dass auch Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit schweren Erkrankungen konfrontiert sein oder das Sterben eines Angehörigen oder Freundes miterleben können. Alle Veranstaltungen zur Hamburger Hospizwoche sind auf www.welthospiztag-hamburg.de veröffentlicht. Kostenlose Eintrittskarten zur Auftaktveranstaltung am 8. Oktober im Schmidt Theater erhalten Interessierte unter karten@koordinierungsstelle-hospiz.de.

Palliativstationen der Hamburger Asklepios Kliniken
Palliativstationen zur Behandlung und Betreuung schwerkranker und sterbender Patientinnen und Patienten gibt es in den Hamburger Asklepios Kliniken Altona, Barmbek, St. Georg, Nord – Ochsenzoll und im Asklepios Westklinikum (Rissen).

Podcast zum Thema Palliativmedizin mit Dr. Markus Faust
www.youtube.com/watch?v=gCjAr2SR7KA

Videoportrait der Palliativstation in der Asklepios Klinik Nord
www.youtube.com/watch?v=_IVi_PnRZk0

Webinar zur Palliativmedizin in der Asklepios Klinik Altona
www.youtube.com/watch?v=76-b8D6WVgQ
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.