Samstag, 20. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 538729

Halbierung der Anzahl der bei Straßenverkehrsunfällen Getöteten im Februar 2015 im Land Brandenburg

Potsdam, (lifePR) - Im Februar 2015 registrierte die Polizei auf Brandenburger Straßen nach vorläufigen Ergebnissen 5 393 Straßenverkehrsunfälle. Wie das Amt für Statistik Berlin- Brandenburg mitteilt, waren dass 1,0 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahresmonat.

Bei 451 Unfällen mit Personenschaden starben fünf Personen, das entspricht einer Halbierung der Anzahl der Getöteten gegenüber dem Vorjahresmonat. 117 Personen wurden schwer (-14,0 Prozent) und 445 leicht verletzt (-5,9 Prozent). Die schwerwiegenden Unfälle mit Sachschaden stiegen um 36,4 Prozent; die sonstigen Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel gingen um 3,6 Prozent zurück. Die Unfälle mit sonstigem Sachschaden verzeichneten einen Anstieg um 1,0 Prozent.

In den Monaten Januar bis Februar 2015 erfasste die Brandenburger Polizei insgesamt 11 465 Straßenverkehrsunfälle, 3,8 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Bei 1 002 Unfällen mit Personenschaden verunglückten 1 271 Personen. Dabei wurden 1 263 Personen verletzt und 8 getötet, 11 Personen weniger als in den Monaten Januar bis Februar 2014.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Stoppok: Ich kauf mir doch kein neues Auto

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Der deutsche Liedermacher, Rock- und Folksänger Stefan Stoppok würde sich nie ein neues Auto kaufen. Der 61-Jährige hat in seinem ganzen Leben...

Tuning: Viel ist nicht gleich besser

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Wer sein Auto tunen will, sollte aufpassen, dass er nicht gängigen Irrtümern auf den Leim geht. Zum Beispiel kann Chip-Tuning die Herstellergarantie...

TÜV SÜD: Bei Böen besonders behutsam Fahren

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

Wenig Schnee und Eis, aber viel Wind und Sturm: Der Jahresauftakt 2018 bringt dem Straßenverkehr ungewohnte Bedingungen. Die Experten von TÜV...

Disclaimer