lifePR
Pressemitteilung BoxID: 423519 (Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband (adh))
  • Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband (adh)
  • Max-Planck-Str. 2
  • 64807 Dieburg
  • https://www.adh.de
  • Ansprechpartner
  • Julia Beranek
  • +49 (6071) 2086-13

27. Sommer-Universiade feierlich eröffnet

(lifePR) (Dieburg, ) Mit dem Entzünden der Universiade-Flamme ist die 27. Sommer-Universiade im russischen Kazan eröffnet worden. Vor 45.000 Zuschauern in der neugebauten Kazan-Arena begrüßte der russische Präsident Wladimir Putin die Gäste aus der ganzen Welt. "Ihr vertretet verschiedene Länder und Kontinente. In diesen Tagen im Juli seit ihr durch die Universiade verbunden", sagte das russische Staatsoberhaupt.

Der Präsident der Fédération Internationale du Sport Universitaire (FISU) Claude-Louis Gallien lobte das Organisationskomitee. Die Universiade 2013 biete schon jetzt ein einzigartiges Umfeld für Sportler und Funktionäre. Außerdem wendete sich Gallien an die Sportler. "Gebt euer bestes und tragt das Erlebnis der Universiade in die Welt", sagte der FISU-Präsident während der Eröffnungsfeier. Diese glich einer Reise durch die russische Geschichte. Begleitet von Ballett und Opernklängen erzählten die Protagonisten von den Meilensteinen in der Vergangenheit des Landes.

Tischtennisspieler Lennart Wehking (DSHS Köln) deutscher Fahnenträger

Mit 13.000 Sportlern aus über 170 Ländern ist die Universiade in Kazan die bislang größte in der Geschichte der FISU. Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) ist mit einer 220-köpfigen Delegation vertreten. Angeführt wurde das deutsche Team von Tischtennisspieler Lennart Wehking (DSHS Köln). Als Fahnenträger führte der Bronzemedaillengewinner im Team der Universiaden 2007 und 2009 sowie Sieger im Einzel der ersten EUSA-Games 2012, die Delegation in das Stadion. "Ich habe mich über die Auswahl zum Fahnenträger sehr gefreut. Es war ein beeindruckendes Erlebnis. Vor allem der erste Moment beim Reinlaufen in das Stadion war besonders. ", sagte Wehking, der in Kazan zum vierten Mal an einer Universiade teilnimmt.

Deutsche Athleten starten in 18 der insgesamt 27 angebotenen Sportarten. Vor allem im Beachvolleyball, Rudern, Judo, Sportschießen und in der Leichtathletik haben deutsche Sportler Medaillenchancen. Zum Team des adh zählen sechs Teilnehmer der Olympischen Spielen 2012 in London. Ruder-Olympiasieger Philipp Wende (TU BA Freiburg) startet im Männer Einer und will nach der olympischen auch die Goldmedaille bei der Universiade erreichen. Reckweltmeister Fabian Hambüchen (DSHS Köln) startet im Einzel- und Teamwettbewerb der Gerätturner. Mit Kim Bui (Gerätturnen / Uni Stuttgart), Romy Tarangul (Judo / HU zu Berlin), Jan Felix Knobel (Leichtathletik / HS RheinMain) und Jan-Philip Glania (Schwimmen / Uni Frankfurt am Main) ist das olympische Sextett komplett. "Wir sind durch ein tolles Team hier in Kazan vertreten. Ich freue mich auf die kommenden Wettbewerbe und wünsche den Sportlern alles erdenklich Gute", sagte Delegationsleiter Sebastian Sdrenka.

Deutsche Sportler starteten erfolgreich in die ersten Wettbewerbe

Schon vor der Eröffnungsfeier starteten die ersten deutschen Athleten in ihre Wettbewerbe. Das Badminton-Team überzeugte mit zwei deutlichen Siegen in der Gruppenphase. Mit jeweils 5:0 besiegten die Deutschen die Mannschaften aus den USA und Macau. Erst im Spiel um den Gruppensieg gegen Japan musste sich das Sextett um Trainer Boris Reichel mit 1:4 geschlagen geben.

Im Achtelfinale traf die deutsche Auswahl auf Großbritannien. Mit einem 3:1 sicherten sich die Adlerträger den Einzug in das Viertelfinale. Dort traf die Auswahl des Deutschen Badminton Verbandes (DBV) auf die Favoriten aus China. Die chinesische Mannschaft um die Olympiasiegerin im Doppel Tian Qing gewann mit 0:3. Eine starke Leistung auf deutscher Seite zeigte Lukas Schmidt (Uni des Saarlandes). Der BWL-Student spielte fokussiert und verlor seinen zweiten Satz denkbar knapp mit 19:21. Nach der Niederlage spielt das deutsche Team nun in der Trostrunde gegen Japan.

Geschlossen qualifizierten sich die Ruderinnen und Ruderer für ihre Halbfinal- und Finalläufe. In den Vorläufen belegten die deutschen Boote jeweils einen der ersten drei Plätze und schafften den direkten Sprung in die Finalrunde.

Ebenfalls ins Halbfinale sprang Philipp Becker (DSHS Köln). Der Wasserspringer erreichte mit einem 16. Platz in der Qualifikation die Vorschlussrunde im Wettbewerb vom 3 m Brett.