Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 541105

Walter Witzenmann-Preis für Jörg Domisch

Universität Heidelberg ehrt Freiburger Rechtswissenschaftler

Freiburg, (lifePR) - Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften des Landes Baden-Württemberg hat Dr. Jörg Domisch vom Institut für Rechtsgeschichte und geschichtliche Rechtsvergleichung der Universität Freiburg mit dem Walter Witzenmann-Preis ausgezeichnet. Der Rechtswissenschaftler erhält den mit 6.000 Euro dotierten Nachwuchsförderpreis für seine Dissertation "Zur Frage eines Besitzübergangs auf den Erben im klassischen römischen Recht". Der Walter Witzenmann-Preis prämiert Arbeiten aus den Kulturwissenschaften, die von einer Hochschule oder einem Forschungsinstitut des Landes Baden-Württemberg als wissenschaftliche Leistung angenommen wurden. Er wird am 30.05.2015 bei der Jahresfeier der Heidelberger Akademie der Wissenschaften überreicht.

Domisch befasste sich in seiner Dissertation mit der Frage, inwieweit nach den Vorstellungen der römischen Juristen beim Tode der Erblasserin oder des Erblassers der Besitz auf die Erbin oder den Erben übergeht. Darüber herrschte in der Forschung bislang keine Klarheit. Durch eingehende Quellenanalyse gelang es Domisch, zu einem eindeutigen Ergebnis zu gelangen und damit auch die Forschung auf dem Gebiet der Dogmatik des Römischen Rechts voranzubringen: Der Besitz ging nach römischem Recht nie auf einen Erben über. Die Römer schützten lediglich in bestimmten Fällen Rechtspositionen des Erblassers dadurch, dass sie auf die an sich notwendige Voraussetzung des Besitzes beim Erben verzichteten. So konnte beispielsweise der Erbe eine vom Erblasser begonnene Ersitzung vollenden, das heißt mit Ablauf einer bestimmten Frist, Eigentum an einer Sache erwerben. Dazu war es nicht notwendig, dass die Sache sich tatsächlich im Besitz des Erben befand.

Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften hebt nicht nur den besonderen juristischen Sachverstand Domischs hervor, sondern auch die sprachwissenschaftliche Textauslegung, die eine detailgenaue Analyse von Worten und Satzstrukturen erfordert. Domischs Dissertation ist in der Schriftenreihe "Freiburger Rechtsgeschichtliche Abhandlungen" des Instituts für Rechtsgeschichte und geschichtliche Rechtsvergleichung erschienen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Frauenpower beim Landesentscheid der Maler und Lackierer in Mannheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Angereist kamen sie aus Calw, Munderkingen und Tauberbischofsheim, aber auch aus Waghäusel, Heidelberg oder Ladenburg: und alle wollten sie gewinnen....

#ArbeitsmarktSachsen - Positive Aussichten auf 2018

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die stabile Konjunktur führt auch im kommenden Jahr zu einer weiterhin positiven Entwicklung auf dem sächsischen Arbeitsmarkt. Das geht aus der...

Praxisorientierte Ausbildung von Fachkräften für die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung Brandenburgs

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Am 5. Oktober 2017 besuchte Andrea Kubath, Referatsleit­erin im Ministerium des Inneren und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK), die Lehrveranstaltun­g...

Disclaimer