Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 441519

St. Bernward Krankenhaus ordnet mit integrierter Gesamtlösung von Agfa HealthCare IT-Landschaft neu

Neben System für das Herzkatheterlabor werden auch RIS und PACS ersetzt

Bonn, (lifePR) - .
- ORBIS KIS seit 2001 klinikweit im Einsatz
- Spezialsysteme werden schrittweise durch Lösungen von Agfa HealthCare ersetzt
- Neben funktionalen Aspekten überzeugen Innovations- und Integrationskraft

Agfa HealthCare gibt heute bekannt, dass das St. Bernward Krankenhaus in Hildesheim sein Krankenhaus-Informationssystem ORBIS KIS um das Informationssystem für das Herzkatheterlabor erweitert. In einem zweiten Schritt ersetzt das Haus sein digitales Bilddatenmanagementsystem durch das PACS IMPAX EE, bevor auch das bestehende Radiologie-Informationssystem durch ORBIS RIS abgelöst wird. "Wir wollen die vielfältigen Vorteile einer integrierten, durchgängigen Gesamtlösung nutzen und setzen dabei auf unseren bewährten Partner Agfa HealthCare", so Andreas Weidinger, IT-Leiter des St. Bernward Krankenhauses.

Bereits seit 2001 arbeitet die 532-Betten-Einrichtung etwa 30 Kilometer südwestlich der Landeshauptstadt Hannover mit ORBIS KIS. Es wird klinikweit eingesetzt und bedient neben anderem den Stationsarbeitsplatz ebenso wie die OP-Dokumentation, die Materialwirtschaft und die Zentralapotheke, den DRG-Workplace und das Medizincontrolling.

Zum St. Bernward Krankenhaus gehören 17 Kliniken und vier Institute sowie ein selbst betriebenes Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) mit vier Facharztpraxen und ein Ambulantes Operationszentrum (AOZ). Insgesamt versorgen die Ärzte und Pflegekräfte jährlich mehr als 26.000 Patienten stationär und über 60.000 ambulant.

Zuverlässiger Partner mit Innovations- und Integrationskraft

In diesem und im kommenden Jahr konsolidiert die Einrichtung seine IT-Landschaft nun grundlegend. "Wir folgen dem integrierten Konzeptansatz von Agfa HealthCare bereits seit einiger Zeit, weshalb wir mehr und mehr Spezialsysteme durch Lösungen dieses Partners ersetzen. Dadurch wollen wir die ineinander verzahnten Abläufe in unserem Haus besser unterstützen und unnötige Schnittstellen vermeiden. Als nächstes folgt der ORBIS Linksherzkatheter-Arbeitsplatz", beschreibt Weidinger die Strategie des Hauses mit kurzen Worten.

So entsteht ein leistungsstarkes PACS in der Kardiologie. Das wiederum war die Basis, auch das klinikweite Bildmanagement neu zu ordnen und das bestehende PACS 2014 abzulösen - und danach auch das Radiologie-Informationssystem (RIS). "Der weitere Ausbau von IMPAX in der Radiologie und damit auch die Ablösung des RIS waren fast zwangsläufig. Beim PACS haben wir dazu vor einiger Zeit eine Abkündigung unserer Befundsoftware durch den bisherigen Lieferanten erhalten. So war für die Ablösung von PACS und RIS ein günstiger Zeitpunkt gekommen. Nicht zuletzt hat uns Agfa HealthCare durch partnerschaftliches Entgegenkommen und Konstruktivität die Entscheidung erleichtert", beschreibt der IT-Leiter den Prozess des vergangenen halben Jahres.

Es gibt auch funktionale Aspekte, die zur Entscheidung für IMPAX und ORBIS RIS geführt haben. Besonders die Radiologen zeigen sich überzeugt von den neuen Systemen. Dazu tragen ebenso deren Schnelligkeit, intuitive Bedienung und Stabilität bei. "Besonders die im Befundworkflow notwendige vielfältige Vorbereitung der klinischen Demonstrationen ist für unsere Radiologie wichtig", hebt Weidinger einen Punkt heraus. Durch eine tiefe Integration von KIS und RIS versprechen sich die Anwender einen nahtlosen Anforderungs- und Befundrückübermittlungsablauf sowie den schnellen Zugriff auf einen einheitlichen Terminkalender aus unterschiedlichen Sichten.

Mit dem neuen System sieht sich das St. Bernward Krankenhaus gut für künftige Herausforderungen gerüstet. "Agfa HealthCare hat über mehr als zehn Jahre hinweg ein leistungsstarkes IT-System für Krankenhäuser geschaffen und passt dieses neben innovativen Elementen immer rechtzeitig an neue gesetzliche Rahmenbedingungen an. Auch uns war das Unternehmen stets ein zuverlässiger Partner mit Innovations- und Integrationskraft", bilanziert IT-Leiter Andreas Weidinger.

Über Agfa

Die Agfa-Gevaert-Gruppe gehört zu den weltweit führenden Unternehmen bei Imaging-Lösungen und Informationstechnologien. Agfa entwickelt, produziert und vermarktet analoge und digitale Systeme für die Druck- und Medienindustrie (Agfa Graphics), für das Gesundheitswesen (Agfa HealthCare) und spezielle industrielle Anwendungen (Agfa Materials). Agfa hat seinen Hauptsitz in Mortsel, Belgien. Das Unternehmen ist in 40 Ländern aktiv und verfügt über Vertretungen in weltweit weiteren 100 Ländern. In 2012 erzielte die Agfa-Gevaert-Gruppe einen Umsatz von 3,091 Millionen Euro.

Agfa und das Agfa-Logo sind Marken von Agfa-Gevaert N.V. Belgien oder ihrer Tochtergesellschaften. IMPAX und ORBIS sind Marken von Agfa HealthCare N.V. oder ihrer Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Alle hierin enthaltenen Informationen dienen lediglich der Orientierung. Änderungen an den in dieser Veröffentlichung beschriebenen Produkt- und Dienstleistungsmerkmalen vorbehalten. Einige Produkte und Dienstleistungen sind u. U. in Ihrer Region nicht erhältlich. Für nähere Informationen zur Verfügbarkeit wenden Sie sich bitte an Ihre regionale Verkaufsvertretung. Agfa ist bestrebt, möglichst genaue Informationen zu geben, übernimmt jedoch keine Haftung für etwaige typographische Fehler.

Nur die englische Fassung dieser Pressemitteilung ist verbindlich. Die Fassungen in anderen Sprachen sind eine Übersetzung des englischen Originals.

Agfa HealthCare GmbH

Agfa HealthCare ist Mitglied der Agfa-Gevaert-Gruppe und ein weltweit führender Anbieter von diagnostischen Bildgebungs- und IT-Lösungen für das Gesundheitswesen. Das Unternehmen verfügt über eine nahezu ein Jahrhundert währende Erfahrung in der Gesundheitsbranche und ist seit den frühen 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ein Pionier auf dem Markt für IT-Systeme für das Gesundheitswesen. Heute konzipiert, entwickelt und liefert Agfa HealthCare Systeme nach dem neuesten Stand der Technik für die Erfassung, Verwaltung und Verarbeitung von diagnostischen Bildern und klinischen/ verwaltungstechnischen Informationen für Krankenhäuser und Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie Kontrastmittellösungen, die effektive Ergebnisse in der medizinischen Bildgebung ermöglichen. Das Unternehmen verfügt weltweit über Verkaufsbüros und Vertreter in mehr als 100 Märkten. Der Absatz von Agfa HealthCare betrug im Jahr 2012 1,212 Millionen Euro. Für weitere Informationen über Agfa HealthCare besuchen Sie bitte die Webseite www.agfahealthcare.com oder Agfa HealthCare Blog

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

MBST-Therapie unterstützt Heilungsprozess bei Philipp Weber

, Gesundheit & Medizin, MedTec Medizintechnik GmbH

Der letztjährige Torschützenkönig der Handballbundesliga Philipp Weber muss aktuell wegen einer Fraktur mit Bänderverletzung im Fuß pausieren....

Cymedics erneut mit Spitzentechnologie auf der MEDICA 2017

, Gesundheit & Medizin, cymedics GmbH & Co. KG

cymedics, führender Ausstatter für das nicht-invasive Beautyinstitut in den Bereichen Kryolipolyse, Biokybernetik, Laser, Ultraschall und Radiofrequenz...

Schluss mit der Herbstmüdigkeit

, Gesundheit & Medizin, Klafs GmbH & Co. KG

Müde, missmutig, antriebslos: Jedes Jahr im Herbst, wenn es früher dunkel und deutlich kühler wird, haben viele Menschen mit diesen Phänomenen...

Disclaimer