Dichter Rückreiseverkehr durch Ferienende in Süddeutschland

(lifePR) ( Stuttgart, )
Durch das Ende der großen Ferien in Süddeutschland erwartet heimkehrende Urlauber aus Bayern und Baden-Württemberg eine stauträchtige Heimreise. Auf den bekannten Transitstrecken Richtung Norden und Westen kommt es am Wochenende noch einmal zu dichtem Reiseverkehr mit einem erhöhten Staupotenzial. Betroffen sind insbesondere die Autobahnen A93 von Kiefersfelden Richtung Rosenheim, die A8 Richtung München und weiter über Ulm und Stuttgart nach Karlsruhe, die A5 in nördlicher Richtung, die A7 ab Füssen über Memmingen Richtung Würzburg und die A96 Lindau – München und die A6 Nürnberg – Heilbronn – Mannheim. Mit dem höchsten Verkehrsaufkommen ist sowohl am Samstag als auch am Sonntag ab dem späten Vormittag und bis in den frühen Abend hinein zu rechnen. Der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, empfiehlt die Nutzung von Mobilitäts-Apps für die Reiseplanung, um lange Staus zu meiden und sich über mögliche Ausweichrouten zu informieren.

Das Verkehrsaufkommen auf den Fernstraßen in Richtung Urlaubsgebiete ist bereits wesentlich zurückgegangen. Trotzdem bleibt die Verkehrslage durch ferienungebundene Reisende weiterhin angespannt. Voll wird es in weiten Teilen Deutschlands auch auf dem Weg ins Wochenende: Am Freitagnachmittag drohen nach dem Ferienende wieder Pendlerstaus.

Detaillierte Informationen zu Strecken mit erhöhtem Verkehrsaufkommen in Deutschland und dem europäischen Ausland finden sich hier.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.