Donnerstag, 21. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 664435

Generalprobe geglückt: Union gewinnt 2:1 gegen QPR

Berlin, (lifePR) - Nach dem Spielabbruch vom vergangenen Sonnabend traf der 1. FC Union Berlin am heutigen Montag, dem 24.07.2017 im zweiten Anlauf erneut auf die Queens Park Rangers. 8.050 Zuschauer fanden an diesem heiter bis wolkigen Sommerabend den Weg ins Stadion An der Alten Försterei.

Jens Keller setzte im Duell mit den Engländern auf die gleiche Startelf wie zwei Tage zuvor:

Busk (45. Mesenhöler) – Trimmel (Lämmel 63.), Leistner (Schösswendter 63.), Torrejon (Schönheim 63.), Kurzweg (Parensen 63.) – Hartel (Hedlund 63.), Kroos (Daube 63.), Kreilach (Prömel 63.) – Gogia (Redondo 63.), Polter (Hosiner 63.), Skrzybski

Union begann druckvoll und kombinierte sich zielstrebig immer wieder an und in den gegnerischen Strafraum. Trotz zweier früher Eckstöße konnten sich die Eisernen zunächst keine zwingenden Torchancen erspielen. In Minute sieben gab es den ersten Torschuss der Rangers und der wurde prompt gefährlich. Connor Washington hatte aus 18 Metern zentral abgezogen, eine starke Parade von Jakob Busk verhinderte die frühe Gästeführung. Anschließend verlagerte sich das Spielgeschehen für einige Minuten ins Mittelfeld. Nach dieser kurzen Verschnaufpause verpasste Marcel Hartel nach einem schönen Angriff über den linken Flügel aus knapp zehn Metern per Kopf die Führung für die Eisernen. 14 Minuten waren bis dahin gespielt.

Nur fünf Minuten später war es dann soweit: Nach schöner Flanke von Christopher Trimmel lauerte Damir Kreilach am zweiten Pfosten. Seinen Kopfball konnte QPR-Keeper Alex Smithies noch grandios aus der unteren rechten Ecke kratzen, aber Kreilach schaltete blitzschnell und staubte im Fallen unhaltbar zum 1:0 ab (19.). Steven Skrzybski hätte in der 21. Minute fast erhöht. Seinen Rechtsschuss konnte Smithies diesmal allerdings festhalten.

Nach 25 Minuten setzte Felix Kroos einen sehenswerten Freistoß um Haaresbreite über die Latte auf das Netz des Gästetores und verfehlte den Treffer damit ebenso, wie kurz darauf Matt Smith auf der Gegenseite (31.). 35 Minuten waren gespielt, da folgte fast eine Kopie der Chance aus Minute 25. Wieder Freistoß, wieder Kroos, wieder landete der Ball, diesmal leicht abgefälscht von der Mauer, nur auf dem Kasten statt darin.

Fünf Minuten vor der Halbzeitpause durfte sich Jakob Busk erneut auszeichnen. Ariel Borysiuk hatte für die Rangers aus gut 25 Metern einfach mal draufgehalten. Das „englische Pfund“ in Form eines tückischen Flatterballes war der „dänischen Doppelfaust“ jedoch nicht gewachsen.

So ging es mit einem 1:0 in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wechselte Jens Keller zunächst einmal. Geburtstagskind Daniel Mesenhöler rückte für Jakob Busk zwischen die Pfosten und präsentierte sich nur 17 Sekunden nach Wiederanpfiff hellwach, indem er einen Schuss aus spitzem Winkel und kurzer Distanz parierte. Im direkten Gegenzug zog Steven Skrzybski den Sprint an, scheiterte jedoch im Eins gegen Eins an Smithies. Dieser faustete auch die anschließende Ecke energisch aus dem Strafraum.

Einem Zuordnungsfehler im Abwehrverbund von Union folgte nach 49 Minuten der 1:1 Ausgleich durch Matt Smith. Der englische Hüne überwand zuerst den deutlich kleineren Peter Kurzweg und anschließend auch Union-Keeper Daniel Mesenhöler per Kopf. Fast postwendend folgte die Chance zur erneuten Führung für die Eisernen. Allerdings fand die Flanke von Christopher Trimmel in der Mitte keinen Abnehmer (51.). Es folgte eine Reihe von Möglichkeiten für Union. Sieben Minuten später verfehlte erst Marcel Hartels Linksschuss das Tor knapp (58.), bevor Damir Kreilach den Ball aus acht Metern an den Pfosten setzte (59.) und Akaki Gogia am englischen Schlussmann scheiterte (62.). Nach 63 Minuten wechselte Keller bis auf Skrzybski alle Feldspieler. Der Spiellaune der Eisernen tat das jedoch keinen Abbruch.

Nach einem Foul an Philipp Hosiner im Gästestrafraum entschied Schiedsrichter Henry Müller zurecht auf Strafstoß für Union. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte zur erneuten Führung (75.). Hosiner leitete auch die nächste gute Gelegenheit für die Gastgeber ein. Seine gefühlvolle Flanke mit dem rechten Außenrist nahm Simon Hedlund im gegnerischen Sechzehner gekonnt mit der Brust an und schloss per Dropkick sofort ab (81.). Leider rauschte die Kugel um wenige Zentimeter am Tor der Engländer vorbei und es blieb letztendlich beim 2:1-Heimsieg.

Union-Trainer Jens Keller: „Es war ein guter Test und wir sind froh, dass wir das Spiel noch hatten. Auch wenn es für unsere Abläufe am Samstag natürlich besser gepasst hätte, werden wir am Sonnabend topfit und gut vorbereitet sein.“

Damit endet die Saisonvorbereitung der Eisernen ungeschlagen. Am kommenden Samstag trifft der 1. FC Union Berlin zum ersten Ligaspiel der Saison 2017/18 um 13 Uhr auswärts auf den Bundesligaabsteiger FC Ingolstadt.

Torschützen:

1:0 Damir Kreilach (19.)

1:1 Matt Smith (49.)

2:1 Philipp Hosiner (75.)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

video assistant referee made easy - with videoReferee, proved at world class sports tournaments worldwide

, Sport, Broadcast Solutions GmbH

The 2017 Wrestling World Championships in Paris relied on the videoReferee® video judging system to support the judges with fast video replays...

44. BMW BERLIN-MARATHON: BMW i3s führt ein Weltklassefeld auf der schnellsten Laufstrecke der Welt an

, Sport, BMW AG

. Eliud Kipchoge (KEN), Wilson Kipsang (KEN) und Kenenisa Bekele (ÄTH) greifen Weltrekord an. Einzigartige Atmosphäre beim größten Ein-Tages-Sportereignis...

Weltrekordversuch in München: Mindestens 120 Jonglieranfänger sollen in 10 Min. das Jonglieren lernen

, Sport, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Am 10. Juli letzten Jahres fand ein beim Münchner Sportfestival ein außergewöhnlicher Weltrekord statt: 119 absolute Jonglier-Anfänger, die bisher...

Disclaimer