Sonntag, 22. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 538491

Bereits jetzt an die Reiseschutzimpfung denken

(lifePR) (Berlin, ) Wer im Sommer verreisen möchte, sollte schon jetzt seinen Reiseimpfschutz überprüfen und gegebenenfalls auffrischen lassen. Daran erinnert die BARMER GEK anlässlich der 10. Europäischen Impfwoche, die vom 20. bis 25. April stattfindet. "Einige Impfungen benötigen einen zeitlichen Vorlauf von mehreren Wochen, weil das Immunsystem den Impfschutz erst aufbauen muss. Da ein voller Schutz erst verzögert einsetzt, sollte man sich rechtszeitig um die Reiseimpfung kümmern", so Heidi Günther, Apothekerin bei der BARMER GEK.

Ausreichend Vorlaufzeit muss man insbesondere auch bei Impfserien einplanen. Dies ist beispielsweise bei Impfungen gegen Hepatitis B der Fall. Zudem können plötzliche fieberhafte Infekte einen geplanten Impftermin platzen lassen, so dass sich die Verabreichung der gesamten Impfserie verzögern kann. "Vor allem Familien mit Kindern sind oft von zeitlichen Verzögerungen bei Impfungen betroffen, denn in Kindergarten oder Schule werden Krankheiten besonders schnell übertragen. Der volle und auch längstmögliche Impfschutz besteht aber nur, wenn die gesamte Impfserie verabreicht wurde", sagt Günther.

Für die Einreise in bestimmte Urlaubsländer sind laut BARMER GEK entsprechende Impfungen sogar Pflicht. Ob und welche Impfungen dafür Voraussetzungen sind, sollte rechtzeitig recherchiert werden. Informationen dazu gibt es unter anderem auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de).

Mehr Informationen zum Thema Reiseschutzimpfung gibt es auch unter www.barmer-gek.de/139025.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Natürlich gesund durch den Winter

, Gesundheit & Medizin, Klafs GmbH & Co. KG

Schneechaos in weiten Teilen der Republik, klirrende Kälte und eisiger Wind: Da sehnt sich der Körper nach der wohltuenden Wärme in der Sauna....

Regeneration aus dem Reich der Mitte

, Gesundheit & Medizin, Mankau Verlag GmbH

Wenn der Alltag zu viel abverlangt, wenn wir nicht über die Runden kommen, es einfach nicht schaffen; wenn wir das Gefühl haben, neben uns zu...

Cannabis als Medizin: Deutsche Schmerzgesellschaft e. V. begrüßt heutigen Beschluss des Deutschen Bundestags zu Cannabis auf Rezept

, Gesundheit & Medizin, Deutsche Schmerzgesellschaft e.V

Schmerzpräsident Prof. Dr. Martin Schmelz: „Ein wichtiger Meilenstein für Patienten und Therapeuten ist erreicht – jetzt kommt es auf eine gute...

Disclaimer