Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 924235

World Vision Deutschland e.V. Am Zollstock 2 - 4 61381 Friedrichsdorf, Deutschland http://www.worldvision.de
Ansprechpartner:in World Vision-Pressestelle +49 6172 763151

Tony Rinaudo: Schützt unseren Planeten aber hört auf, Bäume zu pflanzen, wo es keinen Sinn macht

Kleinbauern und Frauen sind die Hüter der Artenvielfalt

(lifePR) (Sharm-el-Sheikh, )
Heute steht das Thema biologische Vielfalt im Mittelpunkt der Diskussion auf der COP27. Wissenschaftler schätzten in einer Studie* vor einigen Jahren den Wert der globalen "Ökodienstleistungen" auf 125 Billionen US-Dollar. Doch der Wert der bestehenden Ökosysteme wird immer noch unterschätzt. Tony Rinaudo, Klima- und Wiederaufforstungsexperte bei World Vision, auch bekannt als "Der Waldmacher", fordert auf der COP27 eindringlich dazu auf, bestehende Wälder zu schützen und degradierte Landschaften weltweit zu regenerieren, damit die Artenvielfalt erhalten und das Leben auf der Erde möglich bleibt. Darüber hinaus müssen Regierungen, Geber, Unternehmen und Organisationen ihr Konzept für die Anpflanzung von Bäumen neu überdenken. Rinaudo: "Retten Sie unsere Erde und hören Sie endlich auf, Bäume zu pflanzen, wo es keinen Sinn macht."

Millionen USD werden jedes Jahr in die Pflanzung von Bäumen investiert, oft mit sehr geringem Erfolg. In der Regel überleben nur 20 % oder weniger der Bäume, die in verarmten Böden gepflanzt wurden. "Die vielen Akteure, die weiterhin in Baumpflanzungen investieren, könnten ihr Geld genauso gut in den Sand stecken", erklärt Rinaudo. "Ich selbst habe diesen Fehler während meiner Arbeit in Niger viele Male gemacht und Tausende von Dollars verschwendet, bis ich den 'unterirdischen' Wald entdeckte und die Farmer Managed Natural Regeneration (FMNR) entwickelte. Bei der Methode geht es darum alte, aber noch lebende Baumwurzeln wieder austreiben zu lassen.“

FMNR funktioniert auf der Grundlage lebender Baumstümpfe und ruhenden Samen, die viele Jahre im Boden überleben können. Die Methode ist einfach, billig und funktioniert selbst in manchen Wüstenregionen sehr schnell. Das Pflanzen von Bäumen ist teuer und arbeitsintensiv und kostet zwischen 400 und 8000 US-Dollar pro Hektar, während die Naturverjüngung zwischen 14 USD (Eigenleistung der Bauern) und 50 USD (tatsächliche Projektkosten) kostet. "Wo es Wälder und Bäume gibt, gibt es Leben", sagt Rinaudo. "Sie versorgen die Menschen mit einer Vielzahl von Wildnahrungsmitteln und traditionellen Medikamenten. Ihre Blätter und Wurzeln liefern natürlichen Dünger und sorgen für ein besseres Wachstum von Getreide und anderen Nahrungsmitteln. Bienen finden wieder Blüten für den Honig. Bäume verändern das Mikroklima, indem sie die Temperaturen senken und es Pflanzen und Tieren ermöglichen, die Niederschläge besser zu nutzen, während größere aufgeforstete Flächen zu höheren Niederschlagsmengen führen können. Mit Hilfe der FMNR-Methode können alte Bäume und Pflanzen, die einst in einer Region vorhanden waren, wieder wachsen.

Etwa 500 Millionen Kleinbauern, vor allem Frauen, liefern durch ihre Arbeit nicht nur einen Großteil der Nahrungsmittel für die Weltbevölkerung, sondern sind auch die Hüter der biologischen Vielfalt, insbesondere in den Ländern des Südens. Rinaudo: „Sie müssen von ihren Regierungen in ihrer Arbeit unterstützt und ermutigt werden und Rechte an dem Land erhalten, auf dem sie arbeiten." World Vision setzt die FMNR-Methode derzeit in 27 Ländern in mehr als 100 Projekten um.  Etwa 18 Million Hektar Landwirtschafts-, Weide- und Waldflächen wurden dadurch regeneriert. Rinaudo: "Arbeiten Sie mit den Bauern zusammen, indem Sie sie befähigen und ermächtigen. Sie können Ihnen helfen, die Versprechen, die Sie auf der Klimakonferenz gegeben haben, umzusetzen".

Website Promotion

Website Promotion

World Vision Deutschland e.V.

World Vision ist eine unabhängige christliche Kinderhilfsorganisation mit über 70 Jahren Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit und humanitären Nothilfe. Unser Fokus liegt darauf, den am stärksten gefährdeten Kindern Chancen zu bieten, ein erfülltes Leben zu führen. In rund 100 Ländern arbeiten wir mit Spenderinnen und Spendern, Kindern und Jugendlichen, Dorfgemeinschaften, Regierungen und vielen Partnern transparent zusammen, um nachhaltig Armut und Ungerechtigkeiten zu überwinden. Mit der internationalen Kampagne „It Takes a World to end Violence against Children“ setzt sich World Vision dafür ein, Gewalt gegen Kinder in jeder Form zu beenden.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2023, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.