So werden Wein-Preise gemacht - Mit Natur, Zeit und Respekt

Internationaler bioweinpreis 2016

Karin und Roland Lenz sind belohnt worden für ihren hohen Anspruch, naturnahe Weine zu vinifizieren (lifePR) ( Frasdorf / Uesslingen, )
Der internationale bioweinpreis 2016 kam per Post und gleichzeitig per E-Mail in Uesslingen an. Für Familie Lenz bebt die Überraschung immer noch im Alltag des Weinhandwerks nach, denn gewünscht hatte man es sich schon in dem kleinen Familienbetrieb, dass die eingereichten Weine prämiert werden. Doch, dass es wahr wird? Und gleich achtmal Gold?

Ganze acht Treffer, acht Weine, wurden von der unabhängigen PAR Jury unter Leitung von Martin Darting prämiert. Auf allen Etiketten steht Weingut Lenz.

Kein Irrtum. Kein Zufall. Hoch verdient, sagt die Geschäftsführerin der WINE System AG, Gisela Wüstinger, die ihr ganzes Leben Weinen widmet und an diesem Punkt angekommen sagt: “Mich fasziniert es immer wieder, wie die Winzer ihr Handwerk leben. Hut ab, Korken ziehen und anstossen. Herzlichen Glückwunsch in die Schweiz.“

So hat das international schon mehrfach gewürdigte Weingut Lenz seine festen Grundsätze, bei denen es keine Kompromisse gibt. „Die Schwerpunkte in der Schweiz liegen klar bei den Piwi-Sorten, allen voran Souvignier gris (mit dem Handwerk weiss holten wir Grosses Gold), Solaris und Cabernet Jura, sowie bei unserer autochtonen Sorte Pinot Noir. Obwohl wir im Thurgau leben ist der Müller-Thurgau für uns nicht wichtig.“ erzählt Roland Lenz.

In Chile liegen die Wein-Schwerpunkte klar bei den Rotweinsorten, mit Carmenère, Malbec und Pinot Noir.

Es werden ausschliesslich Weinsorten angebaut, die im heimischen Mikroklima grundsätzlich voll ausreifen können. Die Reben werden so gut wie möglich gepflegt, damit nur optimal reifes und gesundes Traubengut geerntet werden kann. Wenn es nicht gelingt, werden die Trauben bei der Lese gut sorgfältig selektiert.

Im Keller,“ so Karin und Roland Lenz,  „respektieren wir den individuellen und eigenen Weg jedes Weines. Nach Bedarf setzen wir Holzfässer und Barriques ein, um die Reife des Weins zu fördern und seine spätere Haltbarkeit zu verbessern.“

Mit dem Wein-Ausbau möchten wir uns Zeit lassen, um eine natürliche Wein-Stabilisation zu suchen. Wir folgen unseren schon gemachten Erfahrungen, unserer Empirik. Im Sinne «nicht lernen, was man alles machen muss» – sondern vielmehr «lernen, was man unterlassen kann».“

Das Familie Lenz auch in Chile Weinbau betreibt teilt die Welten nicht, sondern ergänzt sie auf eine wunderbare Vielfalt. Wenn in Uesslingen Cuvée weiss, Müller-Thurgau Spätlese oder der Blanc de Noir Barrique vinifiziert werden, sind es in Chile die Roten Zinfandel, Merlot, Malbec, der Cabernet Sauvignon Reserva bis hin zum Pinot Noir Gran Reserva.

Nicht nur zum Kosten lohnt ein Abstecher nach Uesslingen, sondern auch zu geführten Wanderungen durch die Weinberge. www.weingut-lenz.ch
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.