Auswirkungen der Corona-Krise auf die Lieferketten des verarbeitenden Gewerbes in China

Welche Konsequenzen ziehen chinesische Unternehmen aus der Corona-Epidemie in China? Eine große Umfrage der Vogel Communications Group in Zusammenarbeit mit chinesischen Partnern liefert Antworten

Eine große Umfrage der Vogel Communications Group befasst sich mit den Konsequenzen der Corona-Epidemie für chinesische Unternehmen. (Foto: Vogel Communications Group) (lifePR) ( Würzburg, )
China kann aktuell seine wirtschaftlichen Aktivitäten wieder hochfahren. Gleichzeitig sind die ersten Erkenntnisse aus der Corona-Epidemie im Reich der Mitte zu ziehen. Knapp 680 produzierende Unternehmen in China haben sich im Zeitraum vom 28.02. bis 04.03.2020 an einer Umfrage der Vogel Communications Group in Zusammenarbeit mit chinesischen Partnern über die Auswirkungen und Folgen der Epidemie beteiligt. Die Erkenntnisse der Ad-hoc-Studie belegen die vielfältigen Herausforderungen bei der Wiederaufnahme von Produktionsprozessen und Lieferketten – sowohl von staatlicher als auch von privater Seite. So will sich ein erheblicher Anteil der befragten Unternehmen neue Lieferanten-Netzwerke aufbauen oder seine Produktionsprozesse deutlich stärker automatisieren. Auch bekommt die Idee einer Dezentralisierung der Produktion neuen Vorschub. Genauso wie neue Formen der Zusammenarbeit bei Forschung und Entwicklung. Als Denkmodell wird etwa ein firmenübergreifendes Pooling von Mitarbeitern im Bereich Forschung und Entwicklung propagiert.

Gerd Kielburger, Director International Business & Strategy der Vogel Communications Group, sieht in diesen Denkanstößen nicht nur Chancen für internationale Anbieter, um sich besser auf die Bedürfnisse der chinesischen Produzenten einstellen zu können: „Möglicherweise werden wir uns nach der Coronavirus-Pandemie in Deutschland und Europa ähnlichen Herausforderungen gegenübersehen.“

Vogel Communications Group ist bereits seit 25 Jahren über seine Joint-Venture-Tochter Beijing Jigong Vogel Media Advertising erfolgreich mit einer Vielzahl von Industrie-Fachmedien auf allen Kommunikationskanälen aktiv, darunter unter anderem auch „MM Maschinenmarkt China“.

Der kostenfreie Report zeigt auf 25 Seiten und einer Vielzahl von Grafiken interessante Umfrageergebnisse und sich daraus ableitende Erkenntnisse.

Der Report steht zum PDF-Download bereit unter www.maschinenmarkt.de/marketinsights2020-1
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.