2. Wissenschaftliche, bundesweite Hörgeräte-Studie sucht Teilnehmer

Neueste Hörgeräte im Rahmen einer Anwendungsbeobachtung erleben

Moderne Hörgeräte können bei den bundesweit 300 teilnehmenden Hörakustikern im Rahmen der Studie bewertet werden. © meinhoergeraet.de (lifePR) ( Nürnberg, )
Das unabhängige Verbraucherportal meinhoergeraet.de initiiert erneut eine Anwendungsbeobachtung in Kooperation mit Herrn Prof. Dr. Dr. Ulrich Hoppe, Leiter der Audiologischen Abteilung der HNO-Klinik des Universitätsklinikums Erlangen.

Diese zweite Marktstudie soll genauer zeigen, welchen Stellenwert Hörgeräte für Menschen mit einer Hörminderung haben. Untersucht werden sowohl das Verstehen in ausgesuchten Alltagssituationen als auch die Veränderung des eigenen Wohlbefindens.

„Ich lade Sie herzlich ein, Hörgeräte im Rahmen unserer Studie kennenzulernen und Ihre ganz persönlichen Erfahrungen zu sammeln.“

Prof. Dr. Dr. Ulrich Hoppe

Der Vorteil: Hörgeräte der neuesten Generation können im Alltag in aller Ruhe ausprobiert werden. Nach der Ausprobe besteht die Möglichkeit, ein weiteres Modell zu testen. Die Beratung, die Höranalyse und die Ausleihe sind für Interessent*innen kostenlos. Die Hörgeräte werden im Anschluss durch die Teilnehmer*innen anonym bewertet.

Für die Studie anmelden können sich Interessent*innen im Internet unter www.meinhoergeraet.de/hoergeraete-studie oder telefonisch unter 0911 / 131 335 02

Verbesserungen durch das Tragen von Hörgeräten werden bewertet
  • Welchen Beitrag leisten Hörgeräte zur Verbesserung der persönlichen Hör- und Kommunikationskompetenz?
  • Tritt durch das Tragen von Hörgeräte eine spürbare Verbesserung ein?
  • Fühlen sich die Teilnehmer*innen durch die Nutzung von Hörgeräten sicherer und souveräner?

Diesen Fragen geht die Gemeinschaftsstudie nach. Erstmalig untersucht eine groß angelegte, bundesweite Anwendungsbeobachtung auf Basis subjektiver Erfahrungen dieses Themengebiet im Speziellen. An der Beobachtung beteiligen sich aktuell bundesweit 300 Hörakustik-Fachgeschäfte.

„Wir Verbraucher stellen an jedes Produkt gewisse Erwartungen. Das ist bei Hörgeräten nicht anders. In welchem Ausmaß Hörgeräte über ein besseres Verstehen hinaus das Leben des Einzelnen beeinflussen können, werden wir empirisch untersuchen.“

Marco Schulz, Initiator und Geschäftsführer von meinhoergeraet.de

Untersuchung: Verbessern Hörgeräte mehr als das Verstehen?

Konkret können die Teilnehmer*innen bestimmte Situationen des persönlichen Alltags anhand von Schulnoten bewerten. Dazu erhalten die teilnehmenden Interessenten geeignete Hörgeräte bei den Hörakustik-Fachbetrieben und durchlaufen eine mindestens zweiwöchige Testphase.

Die Situationen werden individuell mit den Teilnehmer*innen festgelegt. Gespräche mit mehreren Personen, Unterhaltungen in Gaststätten oder im Straßencafé, Einkaufen, Fahrradfahren sind nur einige Beispiele, in denen Erfahrungen mit Hörgeräten systematisch gesammelt werden können.

Auf Basis dieser gesammelten Erfahrungen führen die Hörakustiker*innen ein Abschlussgespräch mit jedem Studienteilnehmer*innen durch. Die Ergebnisse werden anonym in einem Online-Fragebogen zusammen mit den Hörakustiker*innen eingegeben.

Anmeldung & Hintergrund

Erste Informationen erhalten Interessenten im Internet www.meinhoergeraet.de/hoergeraete-studie oder persönlich unter Telefon 0911 / 131 335 02

Die teilnehmenden Hörakustik-Fachbetriebe führen die Beratung, Anpassung der Hörsysteme und die Evaluationsgespräche für die Teilnehmer*innen kostenfrei durch. Die Finanzierung der Studie wird durch das Verbraucherportal meinhoergeraet.de übernommen.

Die erste Anwendungsbeobachtung der Initiatoren fand 2017 und 2018 statt. Insgesamt konnten 600 Testläufe mit interessierten Schwerhörigen durchgeführt werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.