Montag, 18. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 31775

Mehr als die Hälfte der Deutschen kränkelt im Urlaub

Düsseldorf, (lifePR) - Nur 45 Prozent der Deutschen sind im Urlaub gesund und wohlauf. Am häufigsten trüben Magen-Darm-Probleme und Sonnenbrand die Urlaubsfreuden, dies ergab die aktuelle Umfrage des Reiseportals trivago.de unter 1657 Besuchern der Seite. Die unglücklichste Urlaubsnation sind die Franzosen: 37 Prozent leiden zur schönsten Zeit des Jahres unter Depressionen. Ein Viertel der Engländer plagen Sonnenbrände zur Urlaubszeit.

Für die Deutschen stehen Magen-Darm-Probleme ganz oben auf der Liste der Urlaubsbeschwerden: 20 Prozent nannten dies als das häufigste Urlaubsleiden, dicht gefolgt von Sonnenbrand und -allergien (17 Prozent). Während zehn Prozent der Deutschen sich mit einem selbst verschuldeten Kater plagen, leiden jeweils vier Prozent unter Migräne und Depressionen.

Französische Urlauber sind im europäischen Vergleich mit großem Abstand am unglücklichsten: 37 Prozent leiden unter Depressionen, 19 Prozent unter einem ständigen Kater, nur 26 Prozent geht es dauerhaft gut. Die Engländer kämpfen am meisten mit den Folgen von zu langen oder ungeschützten Sonnenbädern (24 Prozent). Während spanische Touristen vor allem Magen-Darm-Probleme (21 Prozent) auf Reisen quälen, machen postalkoholische Nachwehen 16 Prozent der Polen besonders zu schaffen. Die Mehrzahl der Schweden fühlt sich wohl im Urlaub, allerdings werden 17 Prozent der Nordländer von Depressionen heimgesucht.

Die Umfrage wurde im Januar 2008 unter 1657 Nutzern auf trivago durchgeführt.
Diese Pressemitteilung posten:

trivago GmbH

trivago GmbH: Das europäische Reiseportal trivago mit Hauptsitz in Düsseldorf wurde 2005 gegründet. trivago bietet den einzigen Hotelpreisvergleich Deutschlands mit über 300.000 Hotels in eigener Datenbank. Die Reiseplattform bietet umfassende Reiseinformationen aus erster Hand: hier bewerten Reisende Hotels, Restaurants und Ausflugsziele und können Reiseexperte für Städte und Regionen werden.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer