Mit dem Fahrrad rund um das Saarland

Der Saarland-Radweg in Etappen: Durch den Saargau bis vor die Tore des Warndt

(lifePR) ( Saarbrücken, )
Der Saarland-Radweg führt auf 350 Kilometern durch abwechslungsreiche Landschaften rund um das Saarland entlang der äußeren Landesgrenze. Der ADFC-4-Sterne-Qualitätsradweg bietet eine einmalige Gelegenheit, ein komplettes Bundesland mit dem Rad zu umrunden und so zu erkunden.

Etappe IV: Durch den Saargau bis vor die Tore des Warndt

Auf etwa 31 Kilometer erstreckt sich die Route der vierten Etappe, die in Silwingen startet und entlang der saarländisch-französischen Grenze durch den Saargau bis in das Waldgebiet Warndt führt. Der Streckenabschnitt führt durch die weitläufigen landwirtschaftlichen Anbauflächen und Felder des Saargaus. Immer wieder mündet der Radweg in kleine Dörfer mit teilweise großer Geschichte. Auf dem Weg durch den Saargau sind nicht nur Begegnungen mit der hiesigen Landwirtschaft allgegenwärtig, insbesondere bauwerkliche Zeitzeugen grenzüberschreitender Zusammenarbeit verdeutlichen die saarländische Façon des gemeinsamen und harmonischen Miteinanders als internationale Großregion.

Bereits 7 Kilometer nach dem Start erreichen Radfahrer einen Bauernhof. Auf dem Pehlinger Hof betreibt Familie Adam neben der Bio-Landwirtschaft auch eine Schnapsbrennerei mit Hofladen und Bauernstube. Natürlich darf es nicht an Tieren fehlen: Um die 170 Rinder mit Nachzucht verbringen den Sommer auf den Weiden rund um den Hof aus dem Jahr 1967. Über 200 freilaufende Hühnern sowie einige Wasserbüffel leben ebenfalls hier. Alles was rund um den Hof an Essbarem gedeiht, wird in der Hofküche weiterverarbeitet und in der Bauernstube aufgetischt.

Nach weiteren 7 Kilometern im Tal der Nied bei Hemmersdorf angekommen, befindet sich die Edelobstbrennerei Johann Monter. Inhaber Wolfgang Maffert kreiert hier feine Liköre und Schnäpse in handwerklicher Herstellung in vierter Generation. Das Obst für die leckeren Produkte wird auf eigenen Streuobstwiesen rund um Hemmersdorf angebaut. Unter den Spezialitäten von Monter befindet sich auch der Mispel-Schnaps, der bei den Einheimischen als lokale Delikatesse ganz hoch im Kurs steht und den man unbedingt einmal probiert haben sollte.  

Knapp 1.500 Meter weiter und nach insgesamt mit 15,5 zurückgelegten Kilometern ist an der Wackenmühle Etappenhalbzeit. Genau auf der Hälfte der Strecke und direkt am Ufer der Nied gelegen, ist die Gaststätte ein idealer Ort für eine ausgiebige Mittagspause mit deftigen Gerichten. Wer mit dem E-Bike unterwegs ist, findet hier auch Ladestationen, die mit Wasserkraftstrom gespeist werden.

Mit dem 21sten Kilometer ergibt sich auch die Gelegenheit für einen wenige hundert Meter kurzen Abstecher in den Ort Gisingen. Im Dorfzentrum befindet sich das Haus Saargau, ein typisch lothringisches Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert. Einst prägten diese Bauernhäuser die Ortsbilder auf dem Saargau und im benachbarten Lothringen. Das zwischen 1735 und 1750 errichtete Haus Saargau beherbergt heute das Heimatmuseum, das das bäuerliche Leben im 18. Jahrhundert dokumentiert. An das restaurierte Lothringer Bauernhaus schließt sich ein traditioneller Bauerngarten mit rund 150 Pflanzen an, der zum Verweilen, Erholen und Erkunden einlädt und dem Netzwerk „Gärten ohne Grenzen“ angehört.

Kurz vor Ende der Etappe, nach 25 zurückgelegten Kilometern, steht inmitten eines offenen Feldes ein Bauwerk mit grenzüberschreitender Geschichte. Bei dieser architektonischen Meisterleistung handelt es sich um die imposante Funkhalle des ehemaligen französischen Radiosenders Europa 1, die sich heute zu einem der herausragendsten technologischen Denkmäler im Saarland entwickelt hat. Das Gebäude aus Glas und Spannbeton wurde der Form einer Jakobsmuschel nachempfunden. Die Sendehalle in Berus konnte in den 1950er Jahren das Sendeverbot für kommerzielle Funksender in Frankreich umgehen: Grund dafür war die damaligen politischen Besonderheit des Saarlandes als autonomes Gebiet unter französischer Verwaltung. Somit galten die französischen Gesetze für die Sendehalle in Berus nicht. Nach mehreren Besitzerwechseln befindet sich die leerstehende und dennoch voll funktionsfähig ausgestattete Funkhalle heute im Besitz der Gemeinde Überherrn.

Nach insgesamt 31 Kilometern erreicht man das Europadenkmal in Berus, das auch gleichzeitig Etappenziel der Strecke ist. Als Symbol der deutsch-französischen Aussöhnung nach den Kriegs- und Nachkriegsereignissen der vergangenen Jahrzehnte, thront das Denkmal aus dem Jahr 1970 auf einem der höchsten Punkte der gesamten Region. Informationstafeln am und um das Europa-Denkmal geben interessante Einblicke in die wechselhafte Geschichte des Saarlandes und erläutern den Weg vom Gegen- und Nebeneinander zur modernen deutsch-französische Freundschaft.

Link zu Tourdaten und Karte: www.urlaub.saarland/Reisethemen/Radfahren/Radwege-Saarland/Saarland-Radweg

Pehlinger Hof:
https://www.urlaub.saarland/Media/Direktvermarkter/Hofladen-Direktvermarkter-Rehlingen-Siersburg-Pehlinger-Hof

Edelobstbrennerei Johann Monter:
https://www.urlaub.saarland/Media/Direktvermarkter/Hofladen-Direktvermarkter-Rehlingen-Siersburg-Edelobstbrennerei-Johann-Monter

Wackenmühle:
https://www.urlaub.saarland/Media/Gastronomie/Biergarten-Rehlingen-Siersburg-Wackenmuehle

Haus Saargau:
https://www.urlaub.saarland/Media/Attraktionen/Museum-Haus-Saargau 

Sendehalle Europa 1:
https://www.urlaub.saarland/Media/Attraktionen/Sender-Europe-1

Sendehalle Europadenkmal Berus:
https://www.urlaub.saarland/Media/Attraktionen/Europadenkmal

Der Saarland Reiseblog

Blog|Saarland Reiseblog
https://reiseblog.saarland/

Twitter |reiseblog.saarland
https://twitter.com/reiseblogsaar?lang=de

Facebook|Reiseblog.saarland
www.facebook.com/reiseblog.saarland/

Unsere Social-Media-Kanäle 

Facebook |Urlaub im Saarland
www.facebook.com/UrlaubimSaarland

Instagram |urlaub.saarland
www.instagram.com/urlaub.saarland

YouTube |SaarlandTourismus
www.youtube.com/user/SaarlandTourismus
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.