Mittwoch, 20. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 172489

Kulinarischer Kalender aus dem Saarland für den Juli

Saarbrücken, (lifePR) - Im grünen Bereich

Im Saarland schätzt man zahlreiche Gerichten, die mit frischen Kräutern zubereitet werden, wie der traditionelle Schnittlauch-Eier-Salat mit viel Schnittlauch. Die hartgekochten Eier werden klein gewürfelt. Ein Teil der Eigelbe wird zerdrückt, Senf, Öl und Sahne zugeben. Eiweiß und restliche Eigelbe zu dem in kleinen Rollen geschnittenen Schnittlauch geben, mit Salz und Pfeffer nachwürzen, dazu Bratkartoffeln. Frische Kräuter und noch mehr Kräuterideen erhält der Genießer auf dem Kräutermarkt beim Klosterfest der Benediktiner Abtei St. Mauritius in Tholey am 11. Juli. Regionale Anbieter präsentieren eine Vielzahl von Leckerbissen und gesunden Produkten zum Thema Kräuter. Führungen durch den Klostergarten und die Abteikirche runden das Festangebot ab. Infos: www.tholey.de/veranstaltungen.

Auf Slow-Tour durch den Bliesgau

Das Saarland bietet jetzt eine der wenigen deutschen Slow-Touren im UNESCO-Biosphären-Reservat Bliesgau an. Die Slow-Touren sind eine Initiative der Organisation Slow Food, die sich für genussvolles, bewusstes und regionales Essen einsetzt. Die Gäste sind im Hotel Annahof, einem historischen Barockgebäude am Niederwürzbacher Weiher, untergebracht. Während des Wochenendes treffen die Teilnehmer Gastronomen und Produzenten, die sich sowohl der Qualität als auch der Regionalität verschrieben haben, wie beispielsweise die Metzgerei Petermann in Oberwürzbach, die die Zeitschrift der Feinschmecker im Frühjahr 2010 zum fünften Mal zu einer der 400 besten Metzgereien Deutschlands gewählt hat.

Obwohl das Reiseangebot sich mit der Schnecke von Slow Food schmücken darf, ist die Fortbewegung bei der Tour alles andere als langsam oder gar mühselig: Die Gäste erradeln das Biosphärenreservat auf einem Elektrorad eVelo. Einfach aufsteigen und losfahren - mehr braucht es nicht, um mühelos und mit Genuss die Höhen des Bliesgaus zu erklimmen mit Fernblicken bis in die französischen Vogesen. Getreu dem Motto der Slow-Touren: Reisen, Genießen und Bewahren. Der Preis pro Person im Doppelzimmer liegt bei 449 Euro (EZ: 499 Euro). Die Reise ist ausschließlich vom 24. bis zum 26. September 2010 buchbar. Anmeldung bis 24. August. Kontakt: Tourismus Zentrale Saarland, Tel.: +49 (681) 927 20 0 oder per Mail: info@tz-s.de

Klein, rund, rot und köstlich

Endlich sind sie reif: die Erdbeeren und Kirschen. Sie schmecken pur, direkt vom Feld oder vom Baum. Wer sich Zeit nimmt, kann daraus etwas Leckeres kochen oder backen, so ein saarländischer Kaerscheplotzer. Im Teig des Kirschkuchens werden Brötchen vom Vortag in Milch eingeweicht. Darunter werden Butter und Eier verrührt. Im Restaurant "das Alte Pförtnerhaus" in Quierschied rundet Uwe Schäfer seinen Kaercheplotzer mit Zimt, Nelkenpulver und Kirschwasser ab. Sein Rezept ist dem Kochbuch "Dialekt schmeckt" entnommen. Die Bewahrung regionaler Geschmackvielfalt zeichnet die beteiligten Köche im Sinne der Slow-Food-Philosophie aus. Das Kochbuch ist für fünf Euro zu beziehen bei der Tourismus Zentrale Saarland, Tel.: +49 (681) 927 20 0, www.tourismus.saarland.de.

Im Restaurant "Zum blauen Fuchs" in Oberthal bei St. Wendel werden Erdbeere und Kirschen zu edlen Kreationen, zum Beispiel zu einer geeisten Erdbeersuppe mit Himbeeren und lauwarmen Schokoladenkuchen verarbeitet. Aber nicht nur als Dessert schmecken die roten Früchte - so das Kredo von Olaf Bank, der Rehrücken mit einer Sauerkirschpfeffersauce serviert. Wandlungsfähig ist die Erdbeere ebenfalls: Wer sie wie Küchenchef Bank zum Erdbeere-Chutney mit Koriander verarbeitet, genießt den sommerlichen Geschmack noch etwas länger. Seine Chutneykomposition passt zu gegrilltem Fleisch oder zu Ziegenfrischkäse. Internet: www.zumblauenfuchs.de.

Ein Bayern im Saarland: Der Biergarten

Der Biergarten stammt zwar traditionell aus Bayern, aber das Saarland hat schon immer gerne gute Ideen importiert. Hier eine Auswahl an saarländischen Biergärten.

Am Wasser: Der größte Biergarten im gesamten Südwesten befindet sich am Bostalsee mit direktem Seeblick. Seine Ausmaße: 3.000 m² mit insgesamt ca. 3.500 Sitzplätzen. Natur in Stadtnähe: der Biergarten des Restaurants Forsthaus Neuhaus. Unten den Platanen im Innenhof trifft man Wanderer, Radfahrer oder Geschäftsleute aus dem nahen Saarbrücken. Infos: www.forsthaus-neuhaus.de. Historische Kulisse im nördlichen Saarland: Frei von der allgegenwärtigen Hektik kann man im Biergarten des Hofgutes Imsbach bei Tholey den Tag ausklingen lassen. Internet: www.hofgut-imsbach.eu. Halb Biergarten, halb Terrasse: Kastanienbäume spenden im Sommer einen willkommenen Schatten vor dem Gräfinthaler Hof. Das Restaurant kurz vor der Grenze nach Lothringen, im UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau, war früher das Kelterhaus einer Benediktiner Abtei. www.graefinthaler-hof.de

Sommerleidenschaft

Das Grillen hat in der sommerlichen Küche des Saarlandes Kultstatus. Würstchen oder eingelegte Steaks, Hähnchen oder Forelle, Käse oder Gemüse: Ganze Menüs werden so zubereitet. Aber man grillt nicht nur im Saarland, man schwenkt auch - eine besondere Form des Grillens, die auch eine besondere Ausrüstung erfordert: der Schwenker, ein stählernes Dreibeingestell mit dazwischen aufgehängtem, rundem Grillrost. Wer dies lernen will, der kann sich bei der saarländischen Grill- und Schwenkschule weiterbilden: www.saarland-grillgeraete.de/.... Frank Seimetz führt die Grillschüler in die Geheimnisse des Grillens ein, die Firma Eisen Marx stellt dazu die Geräte und die Räumlichkeiten zur Verfügung. Anschließend wird gemeinsam im Gewölbekeller gegessen. Termine auf Anfrage. Preis: 95 Euro inklusiv Speisen und Getränke. Ein Volksfest mit Schwenkgarantie Infos: www.mgv-kirkel.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer