Sind regionale Zusammenschlüsse erforderlich?

Wirtschaftsminister Ernst Pfister diskutiert mit Politikern und Vertretern des Touristischen Aktionsbündnisses nördlicher Schwarzwald

(lifePR) ( Freiburg, )
Die Frage nach der Erfordernis größerer Tourismuseinheiten im nördlichen Schwarzwald steht im Mittelpunkt des Touristischen Aktionsbündnisses Nördlicher Schwarzwald (TANS). Am 14. Juni 2010 wird es dazu in Altensteig-Wart eine Diskussionsrunde mit Wirtschaftsminister Ernst Pfister geben. Dabei soll erörtert werden, wie das Land Baden-Württemberg die Bildung von Ortskooperationen und touristischen Destinationen unterstützen kann.

Seit Herbst 2009 beschäftigen sich die Gemeinden in den Landkreisen Calw, Freudenstadt und Rastatt mit der Frage, wie sich in der Region zukunftsfähige touristische Einheiten bilden ließen. Der "Bildung von wettbewerbsfähigen Destinationen" unter dem Dach der Schwarzwald Tourismus GmbH wird im Strategiepapier von TANS unter Vorsitz von Bad Wildbads Bürgermeister Klaus Mack höchste Priorität eingeräumt.

Betreut wird der Prozess durch die Stuttgarter Geschäftsstelle der Beratungsagentur Kohl & Partner. Die Kosten für die ersten Beratungsgespräche wurden im Rahmen der Maßnahmenförderung zur Stärkung des Tourismus im nördlichen Schwarzwald aus dem TANS-Budget der Schwarzwald Tourismus GmbH bezahlt.

Im Rahmen von TANS nahmen im Februar 24 Touristiker und Politiker an einer zweitägigen Fachexkursion nach Tirol teil. Sie informierten sich dabei, wie die Kooperationen "Tannheimer Tal" und "Ötztalarena" gebildet wurden und wie sie erfolgreich im Markt operieren.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.