Vom Glück des Radfahrens - Minister Buchholz auf dem Mönchsweg

Stopp an der Störmündung zur Elbe (c) Mönchsweg e.V.
(lifePR) ( Kiel, )
Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit und Technologie und Tourismus, will nicht nur den Anteil des Radverkehrs verdoppeln und andere Menschen fürs Radfahren begeistern. Er setzt sich selbst oft aufs Fahrrad, um die Schönheit Schleswig-Holsteins zu genießen. Am Mittwoch war er auf dem Radfernweg Mönchsweg in der „Glücks-Routen-Region“ rund um Glückstadt unterwegs.

Begleitet von Mönchsweg-Akteuren startete er am historischen Rathaus in Krempe auf den Radfernweg. In der St. Urban-Kirche in Borsfleth empfing Pastorin Gabriele Schinkel die Radgruppe und erzählte die Geschichte der kleinen Dorfkirche. Auf den Deichen an Stör und Elbe galt sein Interesse zum einen dem weiten Blick über das glitzernde Wasser der Störmündung und den friedvoll grasenden Schafen. Zum anderen waren die quergeneigten Wegeabschnitte und Schafgatter auf dem Weg ein Thema. Denn der Trägerverein Mönchsweg hat gerade die Barrierefreiheit an ausgewählten Routenabschnitten prüfen lassen, um zukünftig auch Menschen mit Gehbehinderungen oder Rollstuhlfahrer*innen den Weg zugänglich zu machen. Sehr positiv fiel in diesem Zusammenhang das im Sinne der Barrierefreiheit geschliffene Kopfsteinpflaster im Zentrum von Glückstadt auf. Am historischen Marktplatz besuchte die kleine Reisegruppe die Stadtkirche. Bevor der Minister sich wieder seinen zahlreichen Aufgaben widmen musste, konnte er noch in der Gastronomie, die für ihren hervorragenden Matjes bundesweit bekannt ist, eine kleine Stärkung genießen.

Die perfekte Kombination von Natur, Kultur, frischer Luft und zufälligen Begegnungen auf dem Mönchsweg begeistert den Minister besonders. „Vor allem die jahrhundertealten Kirchen und verschiedenen Landschaften Schleswig-Holsteins verbindet der Weg ideal, auch mit kulinarischen Genüssen“, so der Minister. 340 Kilometer quer durch Schleswig-Holstein und insgesamt 530 Kilometer von Bremen bis Fehmarn verläuft die ausgeschilderte Route. Tagesausflüge sind durch die Vielzahl der Bahnhöfe an der Strecke von Bremen bis Puttgarden auf Fehmarn einfach. Für den Abschnitt in Schleswig-Holstein gibt es die kostenlose Mönchsweg-App mit Karte und Standortverfolgung sowie vielen Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Gastronomie und Unterkünften. “ Radfahren zählt zu den beliebtesten Aktivitäten im Urlaub – das ist ein großes Potenzial vor allem für das Binnenland. Glückstadt ist hier ein wunderbares Beispiel, wie über das Thema Radfahren erfolgreich Kultur- und Naturerlebnisse in einer Region erfahrbar werden.“

Und weil das Eintauchen in die Natur besonders in dieser Zeit eine wohltuende und willkommene Abwechslung sein kann, gibt es auf www.moenchsweg.de extra Tipps, um „Zeit für die Seele“ zu finden. Hier sind ausgewählte Highlights und Ruhepunkte beschrieben, die nicht vom Mainstream überrollt werden. Mehr Informationen auf www.moenchsweg.de und kostenlose Mönchsweg-Broschüre anfordern über info@moenchsweg.de oder T. 0431- 128 508 73.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.