Sonntag, 19. November 2017


Pferdeland Brandenburg sucht das natürlich schönste Pony & Pferd Brandenburg-Berlins

Schönwalde - Glien, (lifePR) - Zum 4. Mal sucht das Pferdeland Brandenburg des Verbandes pro agro im Rahmen des Brandenburger Pferdesommers 2017 das natürlich schönste Pferd sowie Pony der Länder Brandenburg-Berlin und lädt alle Pferdeliebhaber ein, mit ihren Tieren an der Wahl teilzunehmen.

Am 26. und 27. August findet in Paaren das Familientreffen der Pferdesportler 2017 – der Brandenburger Pferdesommer – statt. Der Höhepunkt des Sonntags ist die Verleihung der Publikumspreise „Das natürlich schönste Pony“ und „Das natürlich schönste Pferd“ auf dem Paradeplatz im MAFZ Erlebnispark. An der Wahl teilnehmen kann jedes Pony oder Pferd ab mindestens drei Jahren, unabhängig seiner Rasse. Hengste sind aus Sicherheitsgründen in der Kategorie Pferd nicht erlaubt.

Schon in den Vorjahren erfreute sich der Publikumspreis großer Beliebtheit auf beiden Seiten. Aus über 40 Tieren hatten die Zuschauer die Qual der Wahl und wählten nach den Kriterien `Natürlichkeit´, `Aussehen´ und `Ausstrahlung´ ihren individuellen Sieger.

Zu gewinnen gibt es einen Siegerpokal und Siegerschleifen sowie Gutscheine und Sachpreise der Sponsoren. Weiterhin werden die Sieger im Katalog Pferdeland Brandenburg, auf der Internetseite www.pferdeland-brandenburg.de sowie auf der Facebookseite Pferdeland Brandenburg präsentiert.

Die Teilnahme an der Wahl ist kostenlos. Noch bis zum Sonntag, 27. August, 10 Uhr kann man sich einschreiben.

pro agro vermarket und vernetzt als Interessenvertreter die vielfältigen Angebote der Bereiche Pferdehaltung, Sport, Freizeit, Gesundheit und Pferdetourismus unter der Dachmarke PFERDELAND BRANDENBURG mit dem Ziel, die ländliche Region Brandenburgs zu einer bundesweit wettbewerbsfähigen Erlebnis- und Pferderegion zu entwickeln.

Weitere Informationen sowie das Meldeformular finden Sie unter: www.pferdeland-brandenburg.de

 
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer