»Wein am Dom« weiter auf Erfolgskurs

Glänzende Kartenvorverkaufszahlen und so viele Aussteller wie nie / Größte Pfälzer Weinmesse mit 1.000 Weinen und Genuss-Party »Wine Grooves«

Wein am Dom - Historisches Museum Pappenberger, Foto: Stefan B. Pappenberger (lifePR) ( Speyer, )
Es ist ein eindrucksvoller Rekord im Jubiläumsjahr: Bei »Wein am Dom«, der größten Pfälzer Weinmesse, können im fünften Jahr ihres Bestehens rund 1.000 Weine und Sekte von 167 Pfälzer Weingütern und Winzergenossenschaften verkostet werden. Damit ist das reiche Angebot des vergangenen Jahres noch einmal um ein Fünftel gesteigert worden.

 Das Interesse ist in diesem Jahr so groß wie nie: Waren 2016 zehn Tage vor der Veranstaltung knapp 1.000 Karten im Vorverkauf abgesetzt, sind es in diesem Jahr bereits über 1.100. Die Bestellungen kommen nicht nur aus der Pfalz und Nordbaden, sondern auch aus Stuttgart, Frankfurt, Darmstadt und Wiesbaden, selbst Besucher aus der Schweiz, Belgien und den Niederlanden haben sich angekündigt. Auch das besondere Flair der Veranstaltung scheint sich herumgesprochen zu haben: »Wir haben gehört, das sei die schönste Weinmesse in Deutschland, deshalb wollen wir uns das auch einmal ansehen«, begründete eine Besucherin ihre telefonische Kartenbestellung. Die Veranstalter, die Pfalzwein-Werbung und die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, rechnen angesichts des erfreulichen Vorverkaufs mit mehr als 3.500 Gästen. Eröffnet wird die größte Weinmesse der Pfalz am Samstag, 1. April, um 12.30 Uhr am Sektstand auf der Maximilianstraße direkt vor dem Historischen Rathaus.

Wieder dabei nach längerer Umbauzeit ist das Friedrich-Spee-Haus, wie die fünf anderen Veranstaltungsorte in der historischen Altstadt von Speyer gelegen. Neben dem einmaligen Weinangebot aus der gesamten Pfalz, das es in dieser Form nur bei »Wein am Dom« gibt, verleiht die malerische Kulisse der Messe das besondere Etwas. Rund um das Weltkulturerbe Mariendom präsentieren die Winzer ihre Erzeugnisse in der historischen Innenstadt von Speyer an Orten mit besonderem Flair, die Besucher können zwischen dem Weinprobieren in der Speyerer Innenstadt flanieren, einen Kaffee trinken oder eine kleine Mahlzeit genießen.

Am Abend des ersten Messetages kann der Weingenuss sogar bis in die Nacht fortgesetzt werden: Bei der Genuss-Party »Wine Grooves« schenken die Nachwuchstalente der »Generation Pfalz« ihre Weine im »Philipp eins« zu fetzigen Discoklängen von DJ Flö aus. Passend dazu bietet die Küchencrew des »Philipp Eins« kulinarische Köstlichkeiten an.

 Im Mittelpunkt des Interesses wird sicher der vielgepriesene neue Jahrgang stehen: 483 Weine aus dem Jahr 2016 sind vertreten. Unter den 47 Rebsorten aller Jahrgänge dominiert eindeutig die Pfälzer Paradesorte Riesling (187 Weine). Daneben stehen die Burgundersorten mit einer großen Zahl von Weinen: Weißburgunder (142), Spätburgunder (82 Weine) und Grauburgunder (62). Wer die Trendsorte Sauvignon blanc aus der Pfalz kosten möchte, hat die Wahl zwischen 74 Gewächsen, auch Chardonnay (35), Gewürztraminer (28), Muskateller (25) oder Auxerrois (10) stehen auf der umfangreichen Weinkarte. Außerdem sind 96 Cuvées und 55 Sekte zu probieren. Beim Finden der Weine hilft ein virtueller Katalog im Internet. Mit dieser Datenbank können sich die Gäste einen ganz individuellen Verkostungsfahrplan zusammenstellen (https://tinyurl.com/meineweine). Eine besondere Attraktion für Weinfreunde ist der Stand mit Kostproben zum Thema »Terroir«: Im Alten Stadtsaal werden neun verschiedene Pfälzer Bodenarten ausgestellt und die Weinfreunde können anhand von neun beispielhaften Rieslingen die Unterschiede zwischen den Bodenstrukturen erschmecken.

 Eine besondere Rolle spielt bei dieser Messe die Rebsorte Weißburgunder, die von Pfalzwein zur »Rebsorte des Jahres« 2017 gekürt wurde. 142 Weine und 18 Sekte dieser eleganten Sorte gibt es bei »Wein am Dom«. Auch die Jury der Sommeliers unter der Leitung von Peer Holm beschäftigt sich mit dieser Sorte: Sie wählt unter den trockenen Weinen der Jahrgänge 2015 oder 2016 und unter den Weißburgunder-Sekten je eine »Entdeckung des Jahres«. Die beiden Siegergewächse werden bereits bei der Eröffnung bekannt gegeben. Wer unter fachkundiger Führung den Facettenreichtum des Weißburgunders kennenlernen möchte, kann sich am Samstag und Sonntag mit den Kultur- und Weinbotschaftern auf Entdeckungstour begeben. Die kostenlosen Führungen starten jeweils um 13.30 Uhr vor dem Alten Stadtsaal (Führung »Weißburgunder-Wein trocken«) und vor dem Kulturhof Flachsgasse (Führung »Weißburgunder-Sekt«). Einen besonderen Service hat sich »VielPfalz - das Pfälzer Genießer-Portal mit Print-Magazin« ausgedacht: Unter dem Titel »Schauen - Schwenken - Riechen - Schmecken« gibt es am Samstag um 13, 14 und 15 Uhr sowie am Sonntag um 11 Uhr und um 13 Uhr ein kurzes Seminar zum gekonnten Einsatz von Augen, Nase und Gaumen beim Weinverkosten.

 Präsentiert werden die Weine an sechs ausgewählten Orten in der historischen Altstadt von Speyer: Im Alten Stadtsaal - direkt zwischen dem Historischen Rathaus und dem Kulturhof Flachsgasse - stellen der VDP Pfalz mit seinen Spitzentalenten sowie sieben Betriebe von Ecovin ihre Gewächse vor. Liebhaber von Bioweinen können sich außerdem den Historischen Ratssaal vormerken. Dort laden neben 15 Mitgliedern des Barrique-Forums Pfalz auch elf Bioland-Weingüter zum Probieren ein. In der Galerie Kulturraum auf der Maximilianstraße stehen die Nachwuchstalente: drei Mitglieder der »Generation Pfalz«, elf Betriebe der »jungen Südpfalz« und das Schülerprojekt des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum Rheinpfalz (DLR) haben hier ihren Stand. Dazu passend zeigt die Galerie samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr eine Gruppenausstellung mit dem Titel »Auslese«: regionale, überregionale und internationale Künstler stellen Werke auf Weinkisten, Aluplatten, Leinwänden und Papier zum Thema »Wein« aus. Der Kulturhof Flachgasse bietet in seinen Räumen ebenfalls künstlerische Begleitung zum Pfälzer Wein. Neben der Vereinigung »Vinissima - Frauen und Wein e.V.« mit mehr als 20 Betrieben schenken im Kulturhof zwölf Pfälzer Winzergenossenschaften sowie zwölf Prämierungsbetriebe ihre besten Tropfen aus. Der Kunstverein Speyer zeigt hier Zeichnungen und Graphiken von Manuel Thomas, einem in Speyer geborenen Künstler. Und die städtische Galerie im Kulturhof stellt Aquarelle von Reinhard Zink aus, in denen »Phantastische Begegnungen mit den Maya« dargestellt sind. Im lichtdurchfluteten Innenhof des Historischen Museum der Pfalz schließlich stellen Staatsehrenpreisträger und weitere bei der Weinprämierung erfolgreiche Betriebe ihre ausgezeichneten Weine vor.

In diesem Jahr wird die Messe durch den Bezirksverband Pfalz, den Glashersteller Schott aus Zwiesel, Peterstaler Mineralbrunnen, das Freizeitmagazin »LEO«, die Stadtwerke Speyer, die Volksbank Kur- und Rheinpfalz, das Genießer-Portal VielPfalz und den Privatradiosender RPR1 als Sponsoren unterstützt. Wie im Vorjahr hat zudem die Stadtverwaltung Speyer mit großem Engagement zum Gelingen beigetragen. Alle Informationen über die Messe erhalten Sie unter www.weinamdom.de im Internet.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.