Süße Integration mit Herz & Seele - Momen wird Konditor

Von Syrien nach Lippstadt

In der Peters SchokoWelt tragen die Mitarbeiter unterschiedlich farbige Jacken zur Unterscheidung. Auszubildende tragen pink und Gesellen tragen lila. Momen ist jetzt Geselle und freut sich die pinke Jacke ablegen zu dürfen.
(lifePR) ( Lippstadt, )
Momen hat in Damaskus Wirtschaft studiert und ist über Nacht fort. Zwei Monate war er zu Fuß unterwegs, um in Lippstadt in der PETERS SchokoWelt zum Konditor ausgebildet zu werden. Dort hätten sie gerne in Zukunft genauso motivierte und engagierte Auszubildende wie ihn. Am 9. Juni 2021 hat Momen aus Syrien seine Gesellenprüfung zum Konditor im praktischen Teil mit zwei abgeschlossen.

Dies ist der original Auszug aus seinem schriftlich formulierten Thema zur Konditor Gesellenprüfung:

Heimat - Das Wort Heimat ist nicht mit wenigen Worten zu erklären!

Heimat ist wo wir geboren, leben und sterben werden. Ein Land oder Ort, wo wir aufwachsen innerhalb der Familie, wo wir zur Schule gehen, wo wir unsere Freunde haben, wo wir leben und uns zu Hause fühlen, einer Arbeit nachgehen und zufrieden sind. Ein Ort, wo wir leben ohne uns zu rechtfertigen.

Ich habe meine Heimat Syrien verlassen, mit viel Hoffnung und Erwartungen auf ein neues Leben in einem fremden Land. Ich sehnte mich danach in einem Land auf der Welt zu leben ohne Krieg und Gewalt, in Sicherheit zu sein. Vor 6 Jahren bin ich in Deutschland angekommen, um mir dieses neue Leben aufzubauen.

Das Prüfungsthema meiner Konditor Prüfung lautet: Heimat! Es enthält einen Hauch von Syrien. Zum Beispiel die arabischen Gewürze oder mein Schaustück, eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten meiner Heimat – hier gefertigt aus Modellierschokolade – rekonstruiert.

Ich sage Deutschland DANKE für die Chance, die ich bekommen habe! Herzlichen Dank an alle Menschen, die mich unterstützt haben, meine Träume zu verwirklichen.

Momen Al Mahamid

(jetzt Konditor und nicht mehr Azubi)

Ob sich ein Syrer in eine überwiegend weiblich geprägte Frauenwelt integrieren lässt war schnell vergessen.Momen hat sich hervorragend eingefügt. Er kam in denen für ihn äußerst ungewohnten Temperaturen von -18° C zu Fuß zur Arbeit und ihm war kein Weg zu weit und keine Arbeit zu schwer. Die Schule war aufgrund der sprachlichen Schwierigkeiten teils extrem schwer, dass er mit dem Gedanken spielte aufzuhören. Er hielt durch und wurde belohnt. Nach seiner Flucht zu Fuß durch die Türkei, Griechenland und Italien bis nach Deutschland hat er auf der Straße geschlafen und sich im Gefängnis registrieren lassen, um bis nach Deutschland zu kommen. Da war die Schule kein Gegner!

Seinen Wurzeln ist Momen treu geblieben. Als Muslime und Syrer bringt er jetzt die arabischen Gewürze und Zutaten in eine Pralinen- und Gebäckmischung ein. Natürlich werden diese als Halal gekennzeichnet. Das Ergebnis wird mit Spannung erwartet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.