Studie der Uni Passau: Die Mauer in den Köpfen bleibt - auch 30 Jahre nach dem Mauerfall

Eine obx-Reportage (www.obx-news.de)

Professor Dr. Stefan Bauernschuster von der Universität Passau untersuchte in einer Studie, wie Bürger in den neuen und den alten Bundesländern ihr Land und ihre Gesellschaft sehen. Foto: obx-news/Universität Passau (lifePR) ( Passau, )
Ticken "Wessis" anders als "Ossis"?  Ein Passauer Wissenschaftler untersuchte diese Frage in einer neuen Studie, die jetzt preisgekrönt wurde.

Auch drei Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten sehen Ost- und Westdeutsche die Welt mit anderen Augen: "Die Erfahrungen mit zwei unterschiedlichen polit-ökonomischen Systemen in den beiden Landesteilen sind fast in allen Einstellungsfragen immer noch erkennbar", sagt Professor Dr. Stefan Bauernschuster. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Public Economics an der Universität Passau. In einem groß angelegten Forschungsprojekt untersuchte er gemeinsam mit Wissenschaftlern des ifo-Instituts in München, wie Bürger in den neuen und den alten Bundesländern ihr Land und ihre Gesellschaft sehen. Die ifo-Jahresversammlung zeichnete die Studie im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums jetzt als bestes ifo-Drittmittelprojekt 2018 aus.

Die komplette Reportage mit Foto in Druckqualität zum kostenlosen Download und zur honorarfreien redaktionellen Verwendung finden Sie im Internet unter www.obx-news.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.