Neue Strategie zur Steuerung von Blindleistung in Bayerns Stromnetzen

Eine obx-Reportage (www.obx-news.de)

Der Biervergleich illustriert, was hinter dem Begriff Blindleistung steckt / Foto: obx-news (lifePR) ( Regensburg/Ingolstadt, )
Blindleistung tritt in jedem mit Wechselstrom betriebenen Stromnetz auf. Physikalisch betrachtet steckt sie in den elektrischen und magnetischen Feldern. Ein ausgeglichener Blindleistungshaushalt ist eine zwingende Voraussetzung, um die Spannung in den Stromnetzen stabil zu halten. Mit der Energiewende stieg aber die Menge dieser nicht nutzbaren Energie. Gemeinsam arbeitet jetzt das Bayernwerk zusammen mit 50 lokalen bayerischen Netzbetreibern an einer Lösung des Problems.

Blindleistung beeinflusst ganz wesentlich die Spannung im Stromnetz, und diese muss immer genau so hoch sein, dass Elektrogeräte zuverlässig funktionieren und nicht beschädigt werden. Denn dass der Strom immer die richtige Spannung hat, ist nicht selbstverständlich. Blindleistung ist ein wesentlicher Stabilisator für die ansonsten schwankende Wechselstrom-Netzspannung. Mit der Energiewende haben vor allem jetzt viele Netzbetreiber wie Städte und Gemeinden ein wachsendes Problem: durch den Netzausbau, der zum Anschluss der vielen kleinen Erzeuger nötig ist, nimmt die Blindleistung im Stromnetz stetig zu.

Die komplette Reportage mit Foto in Druckqualität zum kostenlosen Download und zur honorarfreien redaktionellen Verwendung finden Sie im Internet unter www.obx-news.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.