Sonntag, 19. November 2017


Diesel: Audi und VW mit größten Einbrüchen

Mercedes kann seinen Dieselanteil konstant halten

Flensburg, (lifePR) - Unter dem starken Rückgang an Zulassungen neuer Dieselautos im ersten Halbjahr hat am stärksten der VW-Konzern gelitten. Der Dieselabsatz bei Audi brach um 12,0 Prozent ein, die Marke VW musste einen Rückgang von 11,1 Prozent verdauen. Das ist das Ergebnis einer Auswertung der Zeitschrift AUTOStraßenverkehr auf Basis aktueller Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA). Auch BMW, viertgrößte Dieselmarke in Deutschland, hatte mit 10,2 Prozent ein deutliches Minus. Mercedes hat dagegen unter dem Dieselskandal fast überhaupt nicht gelitten. Den Zahlen zufolge konnte Mercedes den Dieselabsatz mit einem Minus von nur 0,5 Prozent praktisch konstant halten und fast genauso viele Dieselmodelle absetzen wie im Vergleichszeitraum 2016. Insgesamt ging der Dieselanteil laut KBA von 45,1 Prozent im Januar auf nur noch 38,8 Prozent im Juni zurück. Der Marktanteil im 1. Halbjahr lag im Schnitt bei 41,3 Prozent. Ein Jahr zuvor erreichten Dieselmodelle noch einen Anteil von 46,9 Prozent.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer